Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Sassuolo Calcio erzielt bei Niederlage in Neapel vier Tore - keines davon behält jedoch seine Gültigkeit. Drei Mal schreitet der Video-Schiedsrichter ein.

Vier Tore erzielt - doch keines davon zählte!

Sassuolo Calcio erlebte in der Serie A am Samstagabend einen rabenschwarzen Tag. Der Tabellenachte unterlag beim SSC Neapel mit 0:2 - wie diese Niederlage zustande kam, war allerdings mehr als unglücklich. 

Neapel ging bereits in der 8. Spielminute durch Elseid Hysaj in Führung, fortan hatten die Gäste die spektakulären Aktionen auf ihrer Seite. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Filip Djuricic bejubelte in Minute 32 den vermeintlichen Ausgleich, das Schiedsrichterteam erkannte den Treffer jedoch nicht an - Abseits. 

Dieses Prozedere sollte sich im weiteren Spielverlauf noch drei Mal wiederholen, wenn auch in leicht abgewandelter Form. 

VAR nimmt drei Sassuolo-Tore zurück

Treffer von Djuricic (37.), Francesco Caputo (49.) und Domenico Berardi (61.) wurden jeweils vom Video-Schiedsrichter zurückgenommen. 

Zu guter letzt kassierte Sassuolo in der Nachspielzeit des turbulenten Spieles auch noch das 0:2. 

"Wie eine Radarfalle"

"Der VAR ist für Sassuolo schlimmer als eine Radarfalle auf der Straße und bestraft Sassuolo wie kein Team zuvor. Die neue Technologie sorgt für Rekorde", kommentierte die Gazzetta dello Sport. "Ein Festival nicht gegebener Tore für Sassuolo. Noch nie ist der VAR so hart gegen eine Mannschaft vorgegangen", urteilte der Corriere dello Sport.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image