vergrößernverkleinern
Gennady Golovkin v Canelo Alvarez
Die Fans müssen noch länger auf den Rückkampf warten © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Der mit Spannung erwartete Rückkampf zwischen den beiden Superstars ist vorerst vom Tisch. Alvarez wird des Dopings überführt und gesperrt.

Der mit Spannung erwartete Rückkampf zwischen den beiden Box-Topstars Saul "Canelo" Alvarez und Gennadi Golowkin ist vorerst geplatzt.

Der 35 Jahre alte Herausforderer Alvarez (Mexiko), der zweimal positiv auf das Kälbermastmittel Clenbuterol getestet worden war, erklärte am Dienstag seinen Rückzug vom für den 5. Mai in Las Vegas geplanten Fight gegen den gleichaltrigen Golowkin.

Der kasachische Mittelgewichts-Weltmeister gilt aus Sicht vieler Experten als bester Boxer der Welt.

Nur sechs Monate Sperre?

Eine Anhörung in der Dopingaffäre um Alvarez ist für den 18. April vor der Nevada State Athletic Commission geplant, eine Freigabe für den Kampf wenige Wochen später wäre unwahrscheinlich. Alvarez könnte nach Angaben von ESPN bei Kooperations-Bereitschaft mit sechs Monate Sperre davonkommen, der Kampf somit im September steigen. 

Alvarez führt die positiven Tests bei den freiwilligen Kontrollen auf den Verzehr von kontaminiertem Fleisch zurück. "Ich bin ein Athlet, der den Sport respektiert, und es überrascht und stört mich, weil mir so etwas noch nie passiert ist", hatte Alvarez in einer Erklärung mitgeteilt: "Ich werde mich allen Tests unterziehen, die von mir verlangt werden, um diese peinliche Situation zu klären."

Alvarez und Golowkin hatten sich im September 2017 in Las Vegas nach einem spektakulären Kampf unentschieden getrennt. Noch im Ring kündigten beide Boxer ihre Bereitschaft für einen Rückkampf an.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image