vergrößernverkleinern
Terence Crawford (r.) besiegte Titelverteidiger Jeff Horn
Terence Crawford (r.) besiegte Titelverteidiger Jeff Horn © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Terence Crawford gewinnt auch seinen 33. Profikampf. Der US-Amerikaner lässt dem Bezwinger von Manny Pacquiao keine Chance und holt sich den Titel.

Der weiter unbesiegte US-Profiboxer Terence Crawford hat sich den WM-Gürtel des Weltverbandes WBO im Weltergewicht geholt. Der 30-Jährige aus Omaha/Nebraska entthronte in der MGM Grand Garden Arena in Los Angeles den australischen Titelverteidiger Jeff Horn in einem einseitigen Kampf durch Abbruch in der neunten Runde.

"Jetzt will ich alle Gürtel im Weltergewicht", sagte Crawford, der seine Bilanz auf 33 Siege in 33 Kämpfen ausbaute. 24 davon gewann er vorzeitig.

Crawford ist damit bereits in der dritten Gewichtsklasse Weltmeister. Zuvor war er Champion im Leichtgewicht sowie im Halbweltergewicht. "Er hat keine Grenzen, er ist ein unglaublicher Kämpfer. Etwas Besseres kann ich über einen Boxer nicht sagen", erklärte Promoter Bob Arum, "er erinnert mich an Sugar Ray Leonard. Aber er ist mindestens ebenso gut oder sogar besser aus Ray."

Sein in allen Belangen unterlegener Konkurrent wusste sich trotz lautstarker Unterstützung der 8112 Zuschauer nicht zu helfen und ging im Schlaghagel von Crawford regelrecht unter. Der Amerikaner landete 155 seiner 367 Schläge, Horn lediglich 58 von 257, keiner davon zeigte jedoch Wirkung. Im Juli 2017 hatte sich Horn überraschend den WM-Gürtel durch einen Sieg gegen Manny Pacquiao von den Philippinen geholt.

teilenE-MailKommentare