Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Deontay Wilder verteidigt seinen Gürtel gegen Luis Ortiz - ein K.o. rettet ihn vor einer drohenden Niederlage nach Punkten. Tyson Fury wartet.

Deontay Wilder hat das mit Spannung erwartete Rematch gegen Luis Ortiz gewonnen und seinen Schwergewichtstitel verteidigt.

Dem Champion gelang mit einer krachenden Rechten auf die Stirn ein Knockout in der siebten Runde, von dem sich Ortiz nicht mehr erholte. Wilder wendete damit eine drohende Niederlage ab: Alle Punktrichter sahen den methodisch vorgehenden Ortiz bis zu diesem Zeitpunkt vorn (59:55, 59:55, 58:56).

Gegen Ortiz konnte Wilder lange nicht die entscheidenden Treffer anbringen, ließ sich Ortiz' langsameres Tempo aufzwingen, kassierte diverse Kombinationen, wurde ausgeboxt.

Anzeige

Spät in der siebten Runde ließ er aber einem Jab dann eine harte rechte Gerade folgen und schickte "King Kong" damit zu Boden. Ortiz kam noch einmal auf die Beine, war aber nicht mehr in der Lage, den Kampf fortzusetzen.

DAZN gratis testen und Kampfsport-Highlights wie Ruiz vs. Joshua (7. Dezember) live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Deontay Wilder lobt unterlegenen Luis Ortiz

Wilder hatte bereits das erste Duell gegen "King Kong" Ortiz gewinnen, am 3. März 2018 siegte er nach technischem K.o. in einem mitreißenden und wendungsreichen Fight, bei dem Ortiz ebenfalls viel Gegenwehr geliefert hatte.

"Ortiz ist einer der Besten der Welt", lobte der erneut siegreiche Wilder.

Nächster Fight gegen Tyson Fury

Durch die Titelverteidigung - seine zehnte in Folge - ist auch die letzte Hürde vor dem Duell mit Tyson Fury genommen. Klitschko-Bezwinger Fury - zuletzt mit einem Gastspiel als Wrestler bei WWE im Ring zu sehen - hatte den Kampf bereits für den 22. Februar 2020 bestätigt, "Bronze Bomber" Wilder musste zuvor allerdings noch seinen Titel verteidigen.

Wilder baute mit dem Sieg seine Kampfbilanz auf beeindruckende 42-0-1 aus, 41 seiner Kämpfe gewann er durch K.o. Der 40-Jährige Ortiz kassierte seine zweite Niederlage im 33. Kampf und verpasste es, als erster Kubaner überhaupt einen Schwergewichts-Titel zu gewinnen.

Meistgelesene Artikel

Der einzige kleine Makel in Wilders Bilanz bleibt damit das Unentschieden gegen Tyson Fury im Dezember 2018.

Wilders garantierte Kampfbörse für den Fight gegen Ortiz liegt bei 20 Millionen Dollar, die seines Gegners bei 7 Millionen.

Der nächste WM-Kampf im Schwergewicht steigt am 7. Dezember, in Saudia-Arabien trifft der überraschend entthronte Weltmeister Anthony Joshua noch einmal auf seinen Bezwinger Andy Ruiz (live auf DAZN) - und will die Titel der Verbände WBA, IBF, WBO sowie der kleineren IBO zurück.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image