vergrößernverkleinern
Dominic Bösel (l.) gewinnt das Duell gegen Sven Fornling und ist Weltmeister
Dominic Bösel (l.) gewinnt das Duell gegen Sven Fornling und ist Weltmeister © Facebook/Dominic Bösel
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dominic Bösel hat Sven Fornling besiegt und sich damit zum neuen Weltmeister im Halbschwergewicht gekrönt. Der 30-Jährige ist nach dem Kampf überwältigt.

Das deutsche Profiboxen hat seit Samstagabend wieder einen Weltmeister.

Dominic Bösel (Freyburg) hat sich in Halle an der Saale durch einen K.o.-Sieg in der elften Runde gegen den Schweden Sven Fornling im Halbschwergewicht den WM-Titel des fünftgrößten Verbands IBO sowie den Interims-WM-Titel der WBA gesichert. Letzter deutscher Champion war der Berliner Tyron Zeuge, der am 14. Juli 2018 seinen WBA-Gürtel im Supermittelgewicht an den Engländer Rocky Fielding abgeben musste.

"Wahnsinn, ich kann es noch gar nicht fassen. Ich war noch nie vor einem Kampf so aufgeregt wie heute", sagte Bösel: "Ich hätte nie gedacht, dass ich mal so weit komme."

Anzeige

Vorbild Henry Maske gratuliert

Der 30 Jahre alte Europameister Bösel schaffte es mit seinem Sieg gegen Fornling, in die Fußstapfen seines großen Idols "Gentleman" Henry Maske zu treten, der Anfang der neunziger Jahre in dieser Gewichtsklasse IBF-Weltmeister gewesen war.

Maske, der den Kampf als TV-Experte beim MDR begleitete, gehörte zu den ersten Gratulanten.

Meistgelesene Artikel

Wird Bösel auch "echter" Weltmeister der WBA?

Gegen den zuvor in 16 Kämpfen nur einmal besiegten IBO-Champ Fornling ging Bösel von Beginn an konzentriert zu Werke und hatte seinen Gegner bereits Ende der zweiten Runde am Boden. Anschließend entwickelte sich aber ein ausgeglichener Kampf, in dem Bösel immer wieder auch arg in die Defensive geriet. In der Schlussphase schwanden beiden Boxern die Kräfte, und Bösel gelangen die entscheidenden Schläge.

Fornling wurde nach dem Kampf zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht. "Ich hoffe, ihm geht es gut und er hat kein Hirnbluten oder so", meinte Bösel.

Für Bösel war es der 30. Sieg im 31. Profikampf. Seine einzige Niederlage (K.o.) hatte er im Juli 2017 im Kampf um den vakanten EM-Titel gegen Karo Murat kassiert.

Die WBA führt den Russen Dimitri Biwol als "Superchampion" und Jean Pascal aus Kanada als "normalen" Weltmeister. Da Pascal seinen Verpflichtungen beim Verband anscheinend nicht nachkommt, bekam Bösel kurzfristig die Titelchance und könnte Pascal auch bald als regulären Champ ablösen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image