Prügel im Publikum! McGregor-Besieger rastet komplett aus
teilenE-MailKommentare

München und Las Vegas - Conor McGregor verliert den Mega-Fight des Jahres UFC 229 gegen Khabib Nurmagomedov in der vierten Runde. Danach bricht das große Chaos aus.

Der Mega-Fight der UFC zwischen Superstar Conor McGregor und Khabib Nurmagomedov ist im kompletten Chaos geendet.

Nachdem McGregor den als größten Fight des Jahres betitelten Leichtgewichts-Kampf gegen den Russen verloren hatte, kam es in der T-Mobile Arena von Las Vegas zu einem riesigen Eklat.

Nurmagomedov kletterte über den Käfig und sprang von der Umrandung ins Publikum - um sich dort mit einigen Personen eine Massenschlägerei zu liefern, darunter Betreuern von McGregor.

Der Ire hatte in der vierten Runde von UFC 229 aufgeben, nachdem ihn sein Kontrahent im Würgegriff hatte. 

McGregor beleidigt Nurmagomedov

Auch McGregor wurde, nachdem er sich nur geringfügig erholt hatte, erneut attackiert.

Während sich Nurmagomedov außerhalb des Rings mit der Crew des Iren prügelte, darunter Dillon Danis (Weltergewicht-Kämpfer und zugleich Jiu-Jitsu-Trainer von McGregor), enterten zwei Männer das Octagon und gingen dort auf McGregor los.

Beide Angreifer stammen offenbar aus dem Lager von Nurmagomedov, während einer den Iren frontal attackierte, schlug der zweite von hinten zu. Sicherheitskräfte mussten eingreifen und die Prügeleien unterbinden.

Khabib wurde ohne Siegerehrung und unter den lauten Pfiffen der irischen Fans aus der Arena begleitet.

UFC 229: Khabib Nurmagomedov (M.) wird von Sicherheitskräften aus der Arena in Las Vegas geführt, nachdem sich dieser in die Menge geworfen hat
Khabib Nurmagomedov (M.) wird von Sicherheitskräften aus der Arena in Las Vegas geführt, nachdem sich dieser in die Menge geworfen hat © Getty Images

Nurmagomedov drohen Konsequenzen

Laut UFC-Präsident Dana White wurden drei Mitglieder des russischen Teams festgenommen, später aber wieder entlassen, nachdem McGregor keine Anzeige erstatten wollte. White sprach bei ESPN von einer "sehr schlechten Nacht" für den Verband und drohte Nurmagomedov mit einer Strafe.

"Wie Khabib aus dem Käfig gesprungen ist, war lächerlich. (...) Anstatt den Respekt der Leute anzunehmen, nachdem er großartig gekämpft und gewonnen hat, geht er auf Conors Lager los", kritisierte White den Champion. Deshalb unterband er auch die übliche Gürtelübergabe.

Darüber hinaus wurde Nurmagomedov der Scheck mit der Kampfbörse vorenthalten, bis die Untersuchung abgeschlossen ist.

UFC-Champ beschuldigt McGregor nach Eklat: "Hat mein Land beleidigt"

Würgegriff entscheidet Mega-Fight

Im Vorfeld hatte McGregor mit Beleidigungen und Provokationen für Schlagzeilen gesorgt. Nurmagomedov wehrte sich mit einer sportlichen Antwort und krönte sich zum Champion von UFC 229.

Und das vollkommen verdient: Der in nunmehr 27 Auseinandersetzungen ungeschlagene Kämpfer dominierte die ersten beiden Runden.

Im dritten Durchgang lieferte McGregor ihm einen offenen Schlagabtausch. Doch in der vierten Runde setzte Nurmagomedov die entscheidenden Griffe und Schläge und setzte McGregor schließlich nach drei Minuten und drei Sekunden mit einem Würgegriff außer Gefecht. 

Damit bleibt der 30-Jährige Titelträger im Leichtgewicht - vorerst.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image