Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

In jedem Segment von NXT tauchen Stars von RAW und SmackDown auf - und bescheren WWE erstmals ein besseres Rating als AEW Dynamite. Der Sieg hat aber Haken.

Eine turbulente Episode von WWE NXT hat dem Wrestling-Marktführer den ersten Sieg in der achten Auflage des "Wednesday Night War" gegen AEW Dynamite eingebracht.

Bei der dieswöchigen Folge der TV-Show des Drittkaders NXT gab es in jedem Match und jeden Segment einen Überraschungsauftritt der Stars von RAW und SmackDown, um die Fehde der drei Roster vor den Survivor Series voranzutreiben.

Die eindeutige Neben- bzw- Hauptabsicht dahinter: NXT sollte im achten Anlauf zum Sieg im Quotenduell über die in den USA parallel laufende Episode von AEW Dynamite verholfen werden, die ihrerseits mit einer "riesigen Ankündigung" von Champion Chris Jericho die Fans wegzulocken versuchte.

Anzeige

Das klappte zwischenzeitlich auch: Bei Jerichos Auftritt schalteten über 1 Millionen Zuschauer ein, ansonsten toppte AEW NXT nur mit dem Hauptkampf zwischen Jon Moxley (Dean Ambrose) und Darby Allin.

Insgesamt allerdings behielt WWE dennoch erstmals die Oberhand, gewann den Direktvergleich mit 916.000 zu 893.000 Zuschauern. Dennoch hat der Sieg - neben dem Umstand, dass die RAW- und SmackDown-Invasion ein Sonder-Effekt ist, den WWE so nicht jede Woche zünden kann und will - einen zusätzlichen Haken.

Ältere WWE-Fans machen den Unterschied

In der umkämpften werberelevanten Zielgruppe schlug AEW WWE erneut (Rating-Vergleich: 0.39 zu 0.30), generell war WWE wie üblich nur in der Zielgruppe ab 50 vorn - dort aber diesmal so klar (0.40 zu 0.29), dass es in der Gesamtabrechnung zum Sieg reichte.

RAW-Damenchampion Becky Lynch hatte die Show eröffnet, Seth Rollins sie beschlossen - und dazwischen tauchten zahlreiche weitere bekannte Namen auf. Qualitatives Highlight der Show war ein rund 25-minütiges Tag-Team-Duell zwischen Bobby Fish und Kyle O'Reilly von der Undisputed Era und The Revival, die bei ihrer NXT-Rückkehr an ihre famosen Matches dort anknüpften.

Bei NXT gab es nacheinander folgende Gastauftritte:

- Becky Lynch forderte Champ-Kollegin Shayna Baszler zum Kampf auf, die Herausforderung wurde stattdessen von deren Rivalin Rhea Ripley beantwortet. Das Match endete nach einem Eingriff Baszlers und ihren Handlangerinnen Jessamyn Duke und Marina Shafir, die von Lynch und Ripley dann gemeinsam vertrieben wurden.

- RAW-Star Ricochet sprengte ein Match zwischen Matt Riddle und Kona Reeves mit einer Attacke auf Reeves, den er dann spontan ersetzte. Shinsuke Nakamura und Cesaro von SmackDown sprengten dann jedoch auch diesen Kampf. Roderick Strong ging dann noch auf Nakamura los, während Finn Balor auch noch hinzukam und sich mit Riddle prügelte, seinem Gegner bei TakeOver in der Nacht vor den Series.

- Fish und O'Reilly bezwangen The Revival am Ende eines spannungsgeladenen Matches mit der Total Elimination.

- Nach einem Sieg von Kay Lee Ray über Dakota Kai gab es eine doppelte Invasion der Frauen von SmackDown (Carmella, Mandy Rose, Sonya Deville, Dana Brooke) und RAW (Kairi Sane, Natalya, Sarah Logan). Für SmackDown rückte dann noch Nikki Cross an, die die Szenerie dominierte.

- Die Viking Raiders, Tag Team Champions von RAW, besiegten in ihrer alten Heimat die Forgotten Sons.

- NXT-Champion Adam Cole besiegte Dominik Dijakovic in einem Leitermatch, um der Undisputed Era den Vorteil im War Games Match am Samstag bei TakeOver zu sichern.

Das Match lief ausnahmsweise ohne Eingriffe der Hauptkader-Stars, die dafür danach hinzukamen und Coles Undisputed Era einkesselten. Eine große Keilerei mit einigen sehenswerten Momentaufnahmen wurde entfesselt: Drew McIntyre verpasste Dijakovic den Claymore Kick, fing sich dafür aber eine Powerbomb von Keith Lee ein. Zu diesem gesellte sich dann Ivar von den War Raiders in den Ring. Die beiden Superschwergewichte bekämpften sich dann aber nicht, sondern sprangen gemeinsam aus dem Ring auf die anderen Wrestler. Cole stand am Ende allein im Ring mit Seth Rollins und kassierte einen Superkick, worauf noch Coles NXT-Erzrivale Tommaso Ciampa dazustieß, der erst Cole ausschaltete und sich dann noch mit Rollins prügelte.

Die Ergebnisse von WWE NXT am 20. November 2019:

Non Title Match: Becky Lynch vs. Rhea Ripley - No Contest
Matt Riddle besiegt Ricochet
Non Title Match: Bobby Fish & Kyle O'Reilly besiegen The Revival
Non Title Match: Kay Lee Ray besiegt Dakota Kai
Non Title Match: The Viking Raiders besiegen The Forgotten Sons
War Games Advantage Non Title Ladder Match: Adam Cole besiegt Dominik Dijakovic

Nächste Artikel
previous article imagenext article image