Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Wrestling-Legende The Undertaker erzählt in seiner Dokumentation witzige Anekdoten. Unter anderem setzt er einmal eine WWE-Legende in Flammen.

Wie tickt der mysteriöse Undertaker eigentlich privat?

Die Wrestling-Legende hat in einer Zusatzfolge seiner fünfteiligen Dokumentation "The Last Ride", in deren letzter Folge er sein mutmaßliches Karriereende verkündete, einige interessante und witzige Anekdoten aus seiner Laufbahn außerhalb des Rings erzählt.

So erklärte Mark Calaway, der Mensch hinter dem Charakter Undertaker, dass er nach den Shows mit einigen Kollegen gerne große Mengen an Whiskey getrunken habe.

Anzeige

Eines Abends saß er in seinem Hotelzimmer mit 15 Freunden zusammen, unter anderem mit Charles Wright, besser bekannt als WWE Hall of Famer The Godfather.

Unter dem Einfluss des Alkohols diskutierten der Undertaker und der Godfather dann über den schwarzen Cowboy-Hut, den Wright stets trug. Wright bot die Kopfbedeckung dem Taker daraufhin mehrmals an, dieser lehnte jedoch immer wieder ab.

Undertaker schmeißt Tür vom Balkon

Als der Streit um den Hut zu eskalieren drohte, ging der Undertaker auf die Toilette. Der vermutlich stark angetrunkene Godfather folgte ihm und hämmerte so stark gegen die Tür, dass sie aus den Angeln fiel. "Du nimmst jetzt diesen verdammten Hut", schimpfte er.

"Ich habe dann die Tür genommen und habe meinen Kopf durch die beschädigte Tür gesteckt. Dann habe ich die Tür gepackt und sie mit voller Wucht vom Balkon geschmissen", erinnerte sich der "Deadman".

Als er ins Zimmer zurückgekommen sei, sei der Godfather mit Anlauf auf ihn gesprungen und habe ihn zwischen die beiden Betten im Zimmer geworfen, wo er auf dem Undertaker landete.

Undertaker: The Last Ride - alle Episodenberichte

"Wir waren wie zwei große Kinder. Als er auf mir saß und ich mich nicht bewegen konnte, sagte ihn nur: 'Okay, ich nehme den Hut'", sagte der Taker.

"Das Fazit der Geschichte ist: Er hat den Hut genommen, also habe ich gewonnen", fügte der Godfather lachend hinzu.

Undertaker setzt Yokozuna in Flammen

Eine nicht minder kuriose Geschichte ereignete sich auf einer WWE-Tour in Kuwait.

Weil in dem arabischen Land der öffentliche Verzehr von Alkohol verboten ist, trafen sich der Undertaker und einige Kollegen zum Kartenspielen im Zimmer des Takers. Um die anderen zu ärgern, zündete Calaway Streichhölzer an und versuchte damit, seine Kollegen zu treffen.

"Yokozuna saß gegenüber von mir und ich habe ein Streichholz knapp über seinen Kopf geworfen. Ich habe nicht bemerkt, dass es dahinter in seinen Haaren gelandet ist. Plötzlich habe ich den ganzen Rauch gesehen", berichtete der Undertaker lachend: "Ich bin aufgesprungen und habe gesagt, er solle sich umdrehen. Als er das gemacht hat, standen seine Haare in Flammen."

"Ich vermisse ihn wirklich"

Daraufhin seien fünf weitere Wrestler auf ihn gesprungen "und habe ihn zu Tode geschlagen", um das Feuer zu löschen. Yokozuna habe über die Aktion nur gelacht und danach weiter Karten gespielt.

DAZN gratis testen und WWE RAW und SmackDown live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der zeitweilig über 300 Kilogramm schwere Samoaner (bürgerlich: Rodney Agatupu Anoa’i) hatte eine erfolgreiche Karriere bei WWE, verstarb aber im Jahr 2000 mit nur 34 Jahren an einem Lungenödem. 

"Er war ein großartiger Typ, ich vermisse ihn wirklich", sagte der Undertaker.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image