vergrößernverkleinern
Jürgen Hingsen jubelt nach dem Diskuswurf im Zehnkampf bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles
Jürgen Hingsen war in den 1980ern in der Spitze des Zehnkampfs und bewies dies mit drei Weltrekordleistungen © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Mehrkampf ist die Königsdisziplin der Leichtathletik. Über zwei Tage duellieren sich die Kontrahenten. SPORT1 präsentiert den Weltrekord und weitere Informationen.

Der Zehn- (Männer) bzw. Siebenkampf (Frauen) ist die einzige Disziplin im Rahmen der Leichtathletik, die aus mehreren Disziplinen besteht.

Bereits bei den Olympischen Spielen der Antike gab es einen Mehrkampf (Pentathlon). Dieser beinhaltete die fünf Disziplinen Speer, Diskus, Sprung, Laufen und Ringen. Der heutige Mehrkampf hat das Ringen als zur Schwerathletik gehörende Disziplin gestrichen. Durch die zunehmende Spezialisierung der Disziplinen in der Leichtathletik hat sich auch die Anzahl der Disziplinen im Mehrkampf erhöht.

Für die Leistungen in den jeweiligen Disziplinen gibt es nach einem festgelegten Schlüssel Punkte. Wer nach allen Wettbewerben die meisten Punkte auf dem Konto hat, hat den Mehrkampf gewonnen. Die Platzierungen in den einzelnen Disziplinen spielen keine Rolle. Bei gleicher Punktzahl werden die Plätze doppelt vergeben.

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Zur Anpassung an das jeweilige Leistungsvermögen wurden die vergebenen Punkte in den einzelnen Disziplinen seit den ersten Wettkampftagen im Mehrkampf immer wieder reformiert. Alle hier angegebenen Gesamtpunkte beziehen sich auf die aktuell gültige Punktevergabe, die seit 1985 (Männer) bzw. 2005 (Frauen) gilt. (Auch ältere Leistungen wurden auf das aktuelle Punktesystem umgerechnet)

In den 1860ern, der Entstehungszeit der modernen Leichtathletik, kam der Mehrkampf noch nicht vor. Die ersten Wettkämpfe fanden im Jahre 1911 statt. Schon 1912 wurde der Zehnkampf erstmals bei Olympia ausgetragen. Allerdings hat er seinen Ursprung bereits im Vielseitigkeits-Zehnkampf, der schon 1904 im olympischen Programm stand.

Meistgelesene Artikel

Der Siebenkampf der Frauen fand erst 1984 seinen Einzug bei Olympia. Der Ursprung geht allerdings auch bereits bis 1928 zurück, als der Frauen-Mehrkampf entwickelt wurde, der ebenfalls als Fünfkampf ausgetragen wurde.

Die große Herausforderung des Mehrkampfs ist die Verbindung von verschiedenen Disziplinen aus den Bereichen Kraft, Koordination, Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Ausdauer.

Daher werden die Mehrkämpfer heute auch als die "Könige der Leichtathletik" bezeichnet.

SPORT1 präsentiert alles Wissenswerte zum Mehrkampf:

Die aktuellen Weltrekorde im Mehrkampf

Männer: 9126 Punkte, Kevin Mayer (Frankreich), aufgestellt am 16.09.2018 in Talence (Frankreich)

Frauen: 8358 Punkte, Austra Skujyte (Litauen), aufgestellt am 15.04.2005 in Columbia (USA)

Austra Skujyte hält seit 2005 den Weltrekord im Siebenkampf
Austra Skujyte hält seit 2005 den Weltrekord im Siebenkampf © Getty Images

Meilensteine in der Entwicklung des Weltrekordes

Erster Wettkampf über 8000 Punkte (Männer): Nachdem die 7000 Punkte bereits am 8.04.1934 von Hans-Heinrich Sievert (Deutschland) übertroffen wurden, dauerte es lange, bis auch die 8000 Punkte geknackt werden konnten. Dies gelang erst am 28.04.1963, als der Taiwanese Yang Chuan-Kwang nach der letzten Disziplin bei 8010 Punkten landete.

Erster Wettkampf über 9000 Punkte (Männer): Auch die 9000er-Marke erwies sich wieder als härtnäckig. Zwar wurden nach Yang Chuan-Kwang bis 1999 17 weitere Weltrekorde aufgestellt (unter den acht Weltrekordhaltern dieser Zeit sind drei Deutsche, wobei Jürgen Hingsen drei Mal für eine Bestleistung sorgte), aber erst am 27.05.2001 konnte Roman Sebrle die 9000 Punkte übertreffen. Beim Meeting in Götzis (Österreich) kam er am Schluss auf 9026 Punkte.

Das Duell zwischen Daley Thompson (l.) und Jürgen Hingsen dominierte die 1980er Jahre im Zehnkampf
Das Duell zwischen Daley Thompson (l.) und Jürgen Hingsen dominierte die 1980er Jahre im Zehnkampf © Getty Images

Erster Wettkampf über 7000 Punkte (Frauen): 1984 feierte der Siebenkampf seine Olympische Premiere in Los Angeles. Damals holte Glynis Nunn (Australien) mit 6390 Punkten Gold. Nur zwei Jahre später durchbrach Jackie Joyner-Kersee (USA) bereits die 7000er Schallmauer. Am 7.07.1986 gelangen ihr in Moskau (Russland) 7148 Punkte.

Allgemein Wissenswertes zum Mehrkampf

  • Die Wettbewerbe im Mehrkampf werden immer in der gleichen Reihenfolge absolviert und auf zwei Tage verteilt.
  • Disziplinen Männer (in chronologischer Reihenfolge)
    • Tag 1: 100m, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, 400m
    • Tag 2: 110m Hürden, Diskuswurf, Stabhochsprung, Speerwurf, 1500m
  • Disziplinen Frauen (in chronologischer Reihenfolge)
    • Tag 1: 100m Hürden, Hochsprung, Kugelstoßen, 200m
    • Tag 2: Weitsprung, Speerwurf, 800m
  • Alle Weltrekordleistungen der jeweiligen Einzeldisziplinen der Männer würden eine Punktzahl von 12.544 ergeben.
  • Um im Abschlussklassement platziert zu sein, muss man in allen Wettbewerben antreten. Allerdings muss man nicht in allen Wettbewerben punkten (z.B. kann man durch dreimal Übertreten beim Weitsprung null Punkte sammeln, bleibt aber trotzdem im Gesamtklassement).
Nächste Artikel
previous article imagenext article image