vergrößernverkleinern
Wayde Van Niekerk (M.) ist aktuell der schnellste 400-Meter-Läufer der Welt
Wayde Van Niekerk (M.) ist aktuell der schnellste 400-Meter-Läufer der Welt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die 400m sind die längste Distanz innerhalb des Sprints. Zudem sind sie eine Teildisziplin beim Zehnkampf der Männer. SPORT1 stellt alles Wissenswerte vor.

Denkt man an Sprintdisziplinen, so kommen einem zunächst die legendären 100 und 200 Meter in den Sinn.

Doch es gibt eine weitere Distanz, die als Sprint zu bezeichnen ist - und das sind die 400 Meter. Sie sind die längste Strecke innerhalb der Sprintdisziplinen und blicken auf eine lange Historie zurück.

Jene beginnt Ende des 19. Jahrhunderts. Zunächst war von einer Viertelmeile die Rede, das heißt, von 440 Yards, was 402,34 Meter entspricht. Diese Strecke wurde in den englischsprachigen Ländern gelaufen. In Deutschland waren direkt 400 Meter angesagt - erstmals bei einem Lauf in Berlin 1892.

Anzeige

Seit 1960 werden Rekorde nur verzeichnet, wenn sie auf einer 400-Meter-Bahn erfolgt sind. Zuvor wurden sie auch auf 500- und 600-Meter-Bahnen anerkannt. Da dies aber zu Vorteilen aufgrund der kürzeren Kurvenstrecke führt, schaffte man diese Variante ab. Frauen-Rekorde werden seit 1957 gewertet.

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Die erste 400-Meter-Bahn in Deutschland gab es bereits 1905 in Ricklingen. Sie wurde am 28. August eröffnet.

Neben der abgetrennten 400-Meter-Disziplin ist diese ebenso Teil des Zehnkampfs der Männer. Von zehn Disziplinen sind die 400 Meter die fünfte.

Die aktuellen Weltrekorde im 400-Meter-Sprint

Männer: 43,03 Sekunden, Wayde van Niekerk (Südafrika), aufgestellt am 14. August 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro

Wayde van Niekerk lief 2016 bei Olympia zum Weltrekord
Wayde van Niekerk lief 2016 bei Olympia zum Weltrekord © Getty Images

Frauen: 47,6 Sekunden, Marita Koch (Deutschland), aufgestellt am 6. Oktober 1985 beim Leichtathletik-Weltcup in Canberra

Marita Koch lief 1985 in Canbarra bis zum heute gültigen Weltrekord über 400 Meter
Marita Koch lief 1985 in Canbarra bis zum heute gültigen Weltrekord über 400 Meter © Getty Images

Meilensteine in der Entwicklung des Weltrekordes

Erster Läufer unter 50 Sekunden: Lon Myers (USA); 49,2 Sekunden am 20. September 1879

Meistgelesene Artikel

Erste Läuferin unter 50 Sekunden: Irena Szewinska (Polen); 49,9 Sekunden am 22. Juli 1974

Erster offiziell anerkannter Weltrekord: 47,8 Sekunden; aufgestellt von Maxie Long (USA) 1900 bei den Vereinsmannschaften des New York Athletic Club im Long-Island-Sund

Allgemein Wissenswertes zum 400-Meter-Sprint

  • Der Start wird vom Schiedsrichter per Schuss ausgelöst und erfolgt im Tiefstart von Startblöcken
  • Die Startblöcke sind versetzt aufgestellt, damit die unterschiedliche Länge der Kurven ausgeglichen wird
  • Es gibt sowohl Freiluft- als auch Hallenwettkämpfe
  • Bei Freiluftwettkämpfen darf die eigene Bahn zu keinem Zeitpunkt verlassen werden, andernfalls droht eine Disqualifikation; bei Hallenwettkämpfen hingegen dürfen alle Läufer ihre Bahn nach der zweiten Kurve verlassen und in die Innenbahn schneiden
  • Der 400-Meter-Lauf wird auch in der Staffel ausgetragen; dabei muss nur der Startläufer in der eigenen Bahn bleiben, die nachfolgenden dürfen diese verlassen
  • Für die Zeitnahme an der Ziellinie ist der Rumpf des Athleten ausschlaggebend
Nächste Artikel
previous article imagenext article image