vergrößernverkleinern
Aktuell werden die 10.000m von Läufern aus Ostafrika dominiert
Aktuell werden die 10.000m von Läufern aus Ostafrika dominiert © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die 10.000m sind die zweitlängste olympische Laufstrecke. Es wird ausschließlich im Stadion gelaufen. SPORT1 präsentiert den Weltrekord und weitere Informationen.

Der 10.000m-Lauf ist die zweitlängste olympische Langstrecke und wird ausschließlich im Stadion gelaufen. Wie bei allen Laufwettbewerben ist es das Ziel, vor den Konkurrenten im Ziel zu sein.

Das Laufen ist nach dem Gehen die ursprünglichste aller menschlichen Fortbewegungsarten. Dementsprechend gehören Wettrennen schon seit Urzeiten zu den Disziplinen, in denen Menschen gegeneinander antreten.

Der 10.000m-Lauf als eigenständige Strecke kam erst relativ spät auf. Zu Beginn der modernen Leichtathletik wurden vor allem Meilen-Rennen gelaufen. So waren in England vor allem die sechs und zehn Meilen als Distanz beliebt.

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

In Deutschland fand das 10.000m-Rennen bis zum Ersten Weltkrieg so gut wie gar nicht statt. Hierzulande wurden Rennen über die deutsche Meile (7500m) bevorzugt.

Dennoch gibt es bereits aus dem Jahr 1847 eine erste registrierte Laufbestzeit. Diese wurde allerdings als Zwischenzeit eines 10-Meilen-Rennens festgehalten. Bei Olympia ist die Distanz seit 1912 im Programm, bei den Frauen erst seit 1988.

SPORT1 präsentiert alles Wissenswerte zum 10.000-Meter-Lauf:

Die aktuellen Weltrekorde im 10.000-Meter-Lauf

Männer: 26:17,53 Minuten, Kenenisa Bekele (Äthiopien), aufgestellt am 26.8.2005 in Brüssel (Belgien)

Kenenisa Bekele vor seiner Weltrekordzeit
Kenenisa Bekele vor seiner Weltrekordzeit © Getty Images

Frauen: 29:17,45 Minuten, Almaz Ayana (Äthiopien), aufgestellt am 12.8.2016 in Rio de Janeiro (Brasilien)

Almaz Ayana lief mit ihrer neuen Fabelzeit auch zu Gold bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro
Almaz Ayana lief mit ihrer neuen Fabelzeit auch zu Gold bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro © Getty Images

Meilensteine in der Entwicklung des Weltrekordes

Erster Lauf unter 30 Minuten (Männer): Die erste gemessene Zeit über 10.000m stammt vom 5.4.1847. Damals lief der Brite William Jackson im Rahmen eines 10-Meilen-Laufes 32:35 Minuten über 10.186m. Der erste offizielle Weltrekord wurde am 16.11.1911 vom Franzosen Jean Bouin aufgestellt. Er brauchte damals 30:58,8 Minuten und war ein echter 10.000-Meter-Lauf.

Bis aber die 30-Minuten-Marke geknackt werden konnte, vergingen noch einige Jahre. Dies gelang erst am 17.09.1939. An diesem Tag blieb die Uhr für den Finnen Taisto Mäki bei 29:52,6 Minuten stehen.

Erster Lauf unter 27 Minuten (Männer): Über die Jahre hinweg verbesserten sich die Laufzeiten stetig. Die Lauflegende Emil Zatopek (ehemalige Tschechosolowakei) blieb am 1.6.1954 mit 28:54,2 Minuten zum ersten Mal unter 29 Minuten. Die nächste Schallmauer durchbrach der Australier Ron Clarke, als er am 14.7.1965 mit 27:39,4 Minuten als erster Mensche unter 28 Minuten blieb.

Meistgelesene Artikel

Aber erst 1993 sollte dann die magische Grenze von 27 Minuten fallen. Der für Kenia startende Läufer Yobes Ondieki setzte mit 26:58,38 Minuten (10.7.1993) eine neue Bestmarke.

Erster Lauf unter 31 Minuten (Frauen): Bei den Frauen begann die Rekordjagd über diese Distanz erst 1967. Die erste registrierte Bestzeit stammt von der Irin Anne O'Brien. In Gormanstown (Irland) blieb die Uhr für sie bei 38:06,4 Minuten stehen. Danach verbesserten sich die Bestleistungen aber rasant. Der erste offizielle Weltrekord (19.9.1981) wurde von Jelena Sipatowa (Sowjetunion) in 32:17,20 Minuten aufgestellt.

Die erste Frau unter 31 Minuten war dann die Norwegerin Ingrid Kristiansen. Sie durchbrach diese Schwelle am 27.7.1985 mit einer Zeit von 30:59,42 Minuten.

Erster Lauf unter 30 Minuten (Frauen): Bis zur nächsten Schallmauer bauchte es nur wenige Jahre. Bereits am 8.9.1993 war es soweit. Die Chinesin Wang Junxia blieb als erste Frau in 29:31,78 Minuten unter der magischen halben Stunde.

Allgemein Wissenswertes im 10.000-Meter-Lauf

  • Der 10.000-Meter-Lauf ist die mittlere Langstreckendisziplin (5000m, 10.000m, Marathon) im olympischen Programm.
  • Der 10.000-Meter-Lauf entspricht 25 Stadienrunden und wird ausschließlich im Stadion gelaufen. Der Start erfolgt stehend und die Läufer können direkt nach dem Start auf die innere Bahn wechseln.
  • Sieger ist, wer als Erster die Ziellinie überquert.
  • Für die Zeitnahme an der Ziellinie ist der Rumpf des Athleten ausschlaggebend.
  • Zur besseren Orientierung für Athleten und Zuschauer wird die letzte Runde eines jeden Athletens mit einem Glockenläuten angekündigt.
  • Die Männer laufen seit 1912 um olympisches Edelmetall, die Frauen erst seit 1988.
  • Vor dem 10.000-Meter-Lauf war bereits 1908 der Fünf-Meilen-Lauf olympisch, wurde aber dann vom 10.000-Meter-Lauf verdrängt.
Nächste Artikel
previous article imagenext article image