vergrößernverkleinern
David Rudisha ist bis heute der einzige Läufer, der die Marke von 1:41 Minuten knacken konnte
David Rudisha ist bis heute der einzige Läufer, der die Marke von 1:41 Minuten knacken konnte © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die 800 Meter sind die kürzeste Mitteldistanz und gelten als Mischung aus Sprint- und Strategiestrecke. SPORT1 präsentiert den Weltrekord und weitere Informationen.

Neben dem Meilenlauf und den 1.500 Metern zählt auch der 800-Meter-Lauf zu den Mittelstrecken und feierte bereits 1896 in Athen seine Premiere bei den Olympischen Spielen.

Bei den Damen feierte die Distanz ihre olympische Premiere 1928, wurde im Anschluss aber wieder bis 1960 aus dem Programm genommen. Grund dafür war die Wahrnehmung der anwesenden Funktionäre und Journalisten, nach welcher die teilnehmenden Frauen nach dem Lauf zu erschöpft schienen.

Der 800-Meter-Lauf ist von der halben englischen Meile abgeleitet, die einer Distanz von 804,67 Metern entspricht, und wurde um 1830 in Großbritannien erstmals im Wettkampf gelaufen.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Zunächst war es dabei üblich, die erste Runde sehr schnell anzugehen, bis man merkte, dass sich bessere Zeiten erzielen lassen, wenn man beide Runden in etwa dem gleichen Tempo angeht. In dieser Weise gelang es dem Briten Tommy Hampson 1932 als erstem Läufer unter 1:50 Minuten zu bleiben (1:49,7).

Auch in der Trainingsmethode fand über die Jahre hinweg eine Entwicklung statt. Seit Ende der 1930 Jahre waren zunächst Intervallläufe die bevorzugte Trainingsvariante. Diese wurde ab Beginn der 1960er Jahre durch Ausdauertraining abgelöst. Sebastian Coe gelang 1981 mittels eines Multi-Stufen-Trainings in 1:41,73 Minuten erstmals eine Zeit unter 1:42 Minuten.

Die aktuellen Weltrekorde im 800-Meter-Lauf

Neben den Zeiten über die 800 Meter werden auch Ergebnisse von Halbe-Meilen-Rennen in die Rekordlisten mit aufgenommen.

Frauen: 1:53,28 Minuten, Jarmila Kratochvílová (Tschechien), aufgestellt am 26. Juli 1983 in München

Jarmila Kratochvílová (vorne) stellte 1983 den bis heute gültigen Weltrekord über die 800 Meter bei den Damen auf
Jarmila Kratochvílová (vorne) stellte 1983 den bis heute gültigen Weltrekord über die 800 Meter bei den Damen auf © Getty Images

Männer: 1:40,91 Minuten, David Rudisha (Kenia), aufgestellt am 9. August 2012 in London

Meilensteine in der Entwicklung des Weltrekords

Den ersten offiziell von der IAAF (International Association of Athletics Federations) anerkannten Weltrekord lief der US-Amerikaner Ted Meredith am 8. Juli 1912. Seine Zeit von 1:51,9 Minuten war dabei bereits fast 1,5 Sekunden schneller, als der heutige Weltrekord bei den Damen. Den ersten Weltrekord einer Frau stellte Georgette Lenoir (Frankreich) 1922 mit einer Zeit von 2:30,4 Minuten auf.

Erster Lauf unter 1:50 Minuten: Etwas mehr als zwanzig Jahre nach dem ersten offiziellen Männer-Weltrekord gelang es dem Briten Tommy Hampson in 1:49,8 Minuten die Marke von 1:50 Minuten zu knacken. In den nächsten sieben Jahren wurde seine Bestmarke gleich mehrfach unterboten, unter anderem gelang dem Deutschen Rudolf Harbig 1939 in 1:46,6 Minuten ein neuer Weltrekord.

Erster Lauf unter 1:45 Minuten: Weitere fast dreißig Jahre sollte es dauern, bevor dem Australier Peter Snell mit dem zur damaligen Zeit neuen Ausdauertraining eine Zeit unter 1:45 Minuten gelang (1:44,3). Marcello Fiasconaro (Italien) blieb 1973 als erster unter 1:44 Minuten (1:43,7),  Sebastian Coe unter 1:43 (1:42,4).

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Sebastian Coes Lauf in neue Dimensionen: Mit einer Fabelzeit von 1:41,73 Minuten gelang dem Briten 1981 eine Zeit, die lange Jahre unerreicht blieb und bis heute der Männer-Weltrekord mit dem längsten Bestand ist. Erst 16 Jahre später gelang dem Dänen Wilson Kipketer zunächst die gleiche Zeit, ehe er zwei Monate darauf, am 13. August 1997, einen neuen Weltrekord aufstellen konnte (1:41:24).

Erster Lauf unter 1:41 Minuten: Zwischen 2010 und 2012 konnte der Kenianer David Rudisha gleich dreimal einen neuen Weltrekord aufstellen. Seine Bestmarke von 1:40,91 Minuten bei den Olympischen Spielen 2012 in London hat bis heute Bestand und ist zudem noch immer der einzige Lauf der Geschichte in unter 1:41 Minuten.

Weltrekord-Entwicklung bei den Frauen: Den ersten offiziellen Weltrekord stellte Georgette Lenoir im Jahr 1922 auf (2:30,4) auf. Shin Kim Dan (Norkorea) gelang es 1963 erstmals unter zwei Minuten zu bleiben (1:59,1), die Zeit wurde aber nie als offizieller Weltrekord anerkannt, da Nordkorea kein Mitglied der IAAF und ihr Geschlechtsstatus umstritten war. Jarmila Kratochvílá erzielte 1983 dann den bis heute gültigen Rekord von 1:53,28 Minuten.

Allgemein Wissenswertes zum 800-Meter-Lauf

  • Anders als auf den Kurzdistanzen erfolgt der Start beim 800-Meter-Lauf aus dem Hochstart
  • Die Athleten beginnen das Rennen auf ihrer eigenen Bahn und starten versetzt, damit eine gleiche Distanz gewährleistet ist
  • Wenn die Anzahl der Einzelbahnen nicht ausreicht, wird gelegentlich auch zu zweit pro Bahn gestartet
  • Um Drängeleien zu verhindern, dürfen die Läufer erst nach der ersten Kurve (100 Meter) auf die Innenbahn wechseln
  • Für die Zeitnahme an der Ziellinie ist der Rumpf des Athleten ausschlaggebend
  • Der 800-Meter-Lauf wird auch als Teildisziplin im Siebenkampf der Frauen ausgetragen
Nächste Artikel
previous article imagenext article image