vergrößernverkleinern
Deniz Almas gewann mit einer starken Zeit
Deniz Almas gewann mit einer starken Zeit © Imago
Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bei den Deutsche Meisterschaft der Leichtathleten geht heute unter anderem Gesa Krause an den Start. Zeitplan und Ergebnisse im SPORT1-Ticker.

+++ZEITPLAN: Alle Final-Wettkämpfe des heutigen Tages im Überblick +++

11.00 Uhr: Hammerwurf (Männer)
11.35 Uhr: Stabhochsprung ( Frauen)
11.55 Uhr: Dreisprung (Männer)
16.10 Uhr: Hochsprung (Frauen)
16.30 Uhr: Speerwurf (Frauen)
17.15 Uhr: 3000m Hindernis (Frauen)
17.40 Uhr: 5000m (Männer)
18.00 Uhr: Dreisprung (Frauen)
18.30 Uhr: Diskuswurf (Männer)
19.10 Uhr: 110m Hürden (Männer)
19.25 Uhr: 100m Hürden (Frauen)
19.40 Uhr: 100m (Männer)
19.50 Uhr: 100m (Frauen)

+++ 100m (Männer): Almas siegt in Wahnsinnszeit +++

Was für ein Abschluss des ersten Wettkampftages. Shootingstar Deniz Almas (Wolfsburg) setzt sich bei den Männern souverän in 10,09 Sekunden vor Joshua Hartmann (10,23/Köln) und dem deutschen Rekordhalter Julian Reus (10,26/Erfurt) durch. Almas hatte bereits zuletzt mit 10,08 Sekunden aufhorchen lassen und danach Gold als Ziel ausgegeben. Seiner Favoritenstellung wurde der 23-Jährige, derzeit die Nummer eins in Europa über die 100 m, dann in beeindruckender Manier gerecht - der Generationswechsel im deutschen Sprint scheint damit vollzogen.

+++ 100m (Frauen): Kwayie setzt sich knapp durch +++

Lisa-Marie Kwayie ist die neue deutsche Sprint-Königin. Nach ihrem Sieg in der Halle über 60 Meter gewinnt sie auch im Freien über 100 Meter. Rebekka Haase liegt als Zweite nur 0,04 Sekunden dahinter.  

Anzeige

+++ 100m Hürden (Frauen): Erstes Einzel-Gold für Lobe +++

Nach vier Meistertiteln mit der Mannheimer Sprintstaffel feiert Ricarda Lobe ihren ersten Einzel-Titel. In 13,24 Sekunden wird sie ungefährdet deutsche Meisterin vor Anne Weigold.

+++ Dreisprung (Frauen) Purtsa gewinnt mit letztem Sprung +++

Mit ihrem letzten Sprung auf 13,65 Meter springt Maria Purtsa zum Titel. Die bis dahin führende Jessie Manduka (13,57) muss sich mit Platz zwei begnügen.

+++ 110m Hürden (Männer): Achter Titel für Bühler +++

Sieben Hürden lang liegt Erik Balnuweit in Führung, dann saugt sich Matthias Bühler an ihn heran und läuft in 13,62 Sekunden zum achten DM-Titel in den vergangenen elf Jahren. Balnuweit (13,77) muss sich mit Platz zwei begnügen. Titelverteidiger Gregor Traber war nicht am Start.

+++ Kugelstoßen (Frauen): Kenzel triumphiert +++

Nachdem Christina Schwanitz auf ihre Teilnahme an der DM , und somit auf ihre Chance zum 15. Mal deutsche Meisterin zu werden, verzichtete, war klar, dass es eine neue Siegerin geben wird. Diese heißt Alina Kenzel. Mit persönlicher Saisonbestleistung von 17,96 Metern gewinnt sie vor Julia Ritter (17,46).

+++ Speerwerfen (Frauen): Vierter Titel für Hussong +++

Christin Hussong ist im Speerwerfen der Frauen nicht zu schlagen. Die Europameisterin von 2018 gewinnt mit 63,93 Metern. Es ist ihr vierter Titel. 

+++ 5000 Meter (Männer): Mohumed sprintet zum Sieg +++

Was für eine letzte Runde von Mohamed Mohumed! Der erst 21 Jahre alte Mittel- und Langstreckenspezialist sichert sich mit einem furiosen Schluss-Spurt in 14:02,75 Minuten seinen ersten deutschen Meistertitel vor Maximilian Thorwirth. 

Einen ausführlichen Artikel über das deutsche Lauftalent sehen Sie hier

+++ 3000m Hindernis Frauen: Krause gibt unter Tränen auf +++

Beim Endlauf über 3000m Hindernis hat sich ein Drama abgespielt: Top-Favoritin Gesa Felicitas Krause gibt das Rennen nach gut 2000 Metern auf!

Bis zur Hälfte des Rennens liegt die Europameisterin von 2016 und 2018 ganz vorne in der Spitzengruppe, dann fällt sie mehr und mehr zurück und gibt dann schließlich auf. Unmittelbar danach greift sich Krause an das linke Bein und hat Tränen in den Augen.

Den Meistertitel sichert sich Elena Burkard in 9:50,31 Minuten.

+++ Hochsprung (Frauen): Premierentitel für Gonsel

In Abwesenheit der verletzten Marie-Laurence Jungfleisch schlägt die große Stunde von Christina Gonsel. Mit einer persönlichen Saisonbestlestung von 1,90 Meter gewinnt sie ihren ersten DM-Titel. 

+++ Stabhochsprung (Frauen): Zwei deutsche Meisterinnen +++

Kuriosum beim Stabhochsprung der Frauen! Mit Stefanie Dauber und Ria Möllers werden heute gleich zwei deutsche Meisterinnen gekürt. Beide überqueren die 4,40 Meter, an den 4,50 scheitern sie beide. Auf Rang drei trägt sich Lisa Ryzih ein, die DM-Siegerin von 2019.

+++ Dreisprung (Männer): Heß holt sich den Titel! +++

Max Heß, 2016 Europameister und im vergangenen Jahr durch Rückenprobleme lange außer Gefecht, meldet sich stark zurück. Der deutsche Meister von 2016 und 2017 holt sich erneut den Titel. 16,58 Meter springt er und ist damit klar vor Felix Wenzel (15,95) und Vincent Vogel (15,52).

+++ Hammerwerfen (Männer): Schwandke verteidigt Titel +++

Tristan Schwandke ist erneut deutscher Meister im Hammerwerfen. Mit einer Bestweite von 70,85 Metern setzt er sich vor Merlin Hummel (63,53) und Fabio Hessling (76,05) durch.

Meistgelesene Artikel

+++ Hammer-Helden starten +++

Endlich geht es wieder rund in der Leichtathletik. Gleich zum Auftakt suchen Deutschlands starke Männer im Hammerwurf ihren Meister.

Um 17.15 Uhr will dann Titelverteidigerin Gesa Krause über 3000m Hindernis ihren sechsten Titel über diese Distanz feiern.

Zum Abschluss des Tages stehen mit den 100m-Finals der Männer und Frauen (ab 19.40 Uhr) nochmal ein ganz besonderes Highlight auf dem Programm

+++ 477 Athleten, 34 Entscheidungen +++

Bereits zum 120. Mal werden in 17 Disziplinen Deutschlands beste Athlethinnen und Athleten gesucht. Sollten die Titelkämpfe ursprünglich am 6. und 7. Juni stattfinden, musste die Veranstaltung wegen Corona auf den 8. und 9. August verschoben werden.

An den zwei Tagen werden nun bei den Männern und Frauen 34 Entscheidungen in Braunschweig gefällt. Insgesamt nehmen 477 Athletinnen und Athleten aus allen Landesverbänden und Bundesländern an der Deutschen Meisterschaft teil. Damit ist die Teilnehmeranzahl nur geringfügig unter dem Niveau vor Corona.

Auch aus sportlicher sicht sind die Teilnehmerfelder - trotz einiger Absagen - hochklassig besetzt. Spannung dürfte somit garantiert sein.

Mit Gesa Krause ist auch gleich einer der größten Namen der deutschen Leichtathletik am Start. Um 17.15 Uhr kämpft sie über ihre Paradestrecke 3000m Hindernis um Gold.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image