vergrößernverkleinern
Salwa Eid Naser schreibt bei der Leichathletik-WM Geschichte
400-Meter-Sprinterin Salwa Eid Naser schreibt bei der Leichtathletik-WM Geschichte © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Salwa Eid Naser sprintet bei der Leichtathletik-WM in Doha über 400 Meter zu Gold. Die Läuferin aus Bahrain schreibt mit ihrem Coup Geschichte.

Salwa Eid Naser aus Bahrain hat in Doha erstmals WM-Gold über 400 m gewonnen.

Mit 21 Jahren und 133 Tagen sicherte sie sich in ganz starken 48,14 Sekunden als jüngste Sprinterin der Geschichte den Titel über die Stadionrunde und verwies Olympiasiegerin Shaunae Miller-Uibo (48,37/Bahamas) auf Platz zwei. Bronze ging an Shericka Jackson aus Jamaika in 49,47 Sekunden. Naser rannte in Katar die drittschnellste Zeit der Geschichte über 400 m.

Als Topfavoritin hatte Miller-Uibo gegolten, der ein Weltmeistertitel noch in ihrer Medaillensammlung fehlt. Vor zwei Jahren in London war sie als Favoritin in Führung liegend nach einem Einbruch kurz vor dem Ziel nur Vierte geworden. Eine deutsche Läuferin war in Katar nicht am Start.

Anzeige

Johnson-Thompson holt Gold im Siebenkampf

Katharina Johnson-Thompson (Großbritannien) hat Gold im Siebenkampf gewonnen und damit Nafissatou Thiam entthront.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Die 26-Jährige setzte sich mit 6981 Punkten überraschend deutlich gegen die Olympiasiegerin und Europameisterin aus Belgien (6677) durch. Bronze ging an die Österreicherin Verena Preiner mit 6560 Zählern. Johnson-Thompson verpasste den zwölf Jahre alten Europarekord der Schwedin Carolina Klüft nur um 55 Punkte.

Meistgelesene Artikel

Die Frankfurterin Carolin Schäfer, die vor zwei Jahren in London Silber gewonnen hatte, musste ihren Start verletzungsbedingt absagen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image