Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach der Doping-Suspendierung von Alberto Salazar äußert sich US-Star Jenny Simpson zum umstrittenen Nike Orgeon Project und kritisiert Konstanze Klosterhalfen.

US-Mittelstreckenstar Jenny Simpson hat die Sperre für den umstrittenen Leichtathletik-Trainer Alberto Salazar begrüßt und indirekt auch Unverständnis über die deutsche Lauf-Hoffnung Konstanze Klosterhalfen geäußert.

"Jeder, der sich auch nur ein bisschen in diesem Sport auskennt, weiß, dass ein Schatten über dieser Gruppe liegt", sagte die Olympiadritte und Ex-Weltmeisterin über 1500 m: "Warum sich jemand dieser Gruppe anschließt? Keine Ahnung."

"Jeder, der schockiert ist, ist nicht in Sport involviert"

Klosterhalfen trainiert seit Ende 2018 in den USA, seit April gehört sie offiziell dem Nike Oregon Project an - das hatte Salazar bis zu seiner Vierjahres-Sperre wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Bestimmungen am Dienstag geleitet. Die Leverkusenerin wird von Pete Julian gecoacht. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Simpson, 2015 und 2017 mit WM-Silber dekoriert, betonte zudem: "Jeder, der jetzt schockiert ist, ist nicht in diesem Sport involviert."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image