vergrößernverkleinern
Kaspersky Riga Masters Snookoer ist eine der beliebtesten Spielvarianten des Billards. SPORT1 erklärt die wichtigsten Begriffe
Snookoer ist eine der beliebtesten Spielvarianten des Billards. SPORT1 erklärt die wichtigsten Begriffe © Getty Images
Lesedauer: 10 Minuten
teilenE-MailKommentare

Wie jede andere Sportart hat auch Snooker sein eigenes Fachvokabular, das für Außenstehende oft unverständlich wirkt. SPORT1 erklärt Ihnen die wichtigsten Begriffe.

Rote und Weiße Kugel, Queue, Frame - bei diesen Begriffen wird sofort jeder an Billard oder die so beliebte Variante Snooker denken. Aber wie ist es bei Double Kiss, Re-Rack oder Jump-Shot? Und denkt man bei Schwanenhals nicht eher an das grazile Tier in Weiß anstatt ein Hilfsmittel beim Snooker?

Damit Sie in Zukunft nicht mehr auf dem Irrweg sind und den Reiz des Snookers voll genießen können, erklärt Ihnen SPORT1 die wichtigsten Begriffe.

Die wichtigsten Begriffe im Snooker von A bis Z

Ball in Hand

Anzeige

Vor dem ersten Anspiel oder wenn die weiße Kugel vom Gegner versenkt wurde, darf sie vom Spieler an eine beliebige Position innerhalb des "D" (siehe "D") platziert werden.

Ball on

Damit bezeichnet man den Ball, der der Regel entsprechend als nächstes gespielt werden muss. Bei den Roten sind automatisch alle Kugeln Ball on, bei den Farbigen (siehe "Farbige") ist derjenige Ball on, der vom Spieler angesagt wird. Bei den Roten dürfen mehrere Bälle auf einmal versenkt werden, da sie alle Ball on sind, bei den Farbigen darf nur die angesagte Kugel versenkt werden. Werden mehrere Kugeln versenkt, ist das ein Foul (siehe "Foul").

Baulk-Line

Die Begrenzungslinie des "D" (siehe "D") auf Höhe der Gelben, Grünen und Braunen Linie.

Besetzte Spots

Farbige (siehe "Farbige") werden so oft auf ihren Spot (siehe "Spot") zurückgesetzt, wie es noch Rote auf dem Tisch gibt. Erst nach Beginn des Endspiels (siehe "Endspiel") werden die Farbigen nicht mehr zurückgelegt. Liegt jedoch aufgrund der Spielsituation ein anderer Ball auf den Spot ist der besetzt und die Farbige wird auf den nächsten freien Spot gelegt. Sind alle Spots belegt, wird sie nächstmöglich an den eigenen Spot gelegt.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Bogenball (auch Bananenschuss)

Eine Schussvariante, bei dem Weiß im Bogen um eine Kugel, die nicht getroffen werden soll, herum gespielt wird. Der Objektball (siehe "Objektball") ist eine Kugel hinter der im Weg liegenden Kugel.

Break

Die Anzahl der Punkte, die ein Spieler in Folge erzielt, ohne dass der Gegner an den Tisch kommt. Erhält der Gegner das Spielrecht, ist der Break beendet. Erhält der Spieler in einem Frame (Siehe "Frame") erneut das Spielrecht, beginnt ein neuer Break. Die Höhe des Breaks wird nach jedem gespielten Ball laut hörbar vom Schiedsrichter ausgerufen.

Brücke

Eine künstliche Verlängerung, wenn Weiß aufgrund seiner Lage auf dem Tisch nicht von Hand gespielt werden kann.

Clearance

Alle Kugeln, die sich bei der Aufnahme noch auf dem Tisch befinden, werden am Stück versenkt. Der Tisch wird frei gemacht (to clear).

Chinese Snooker

Dies bezeichnet eine besonders schwierige Situation im Snooker. Da direkt vor Weiß eine Kugel liegt, kann der Spielball (siehe "Spielball") nur am oberen Teil gespielt werden. Damit liegt Weiß zwar nicht Snooker (siehe "Snooker"), ist aber trotzdem schwierig zu spielen.

D

Das "D" ist ein auf dem Spielfeld eingezeichneter Halbkreis, in dem Weiß beim ersten Anspiel oder nachdem sie vom Gegner versenkt wurde, per Hand abgesetzt wird. Der Mittelpunkt von Weiß darf dabei nicht außerhab des Halbkreises liegen. Auf der Linie darf sich der Mittelpunkt befinden.

Double

Der Ball on (siehe "Ball on") wird nicht direkt, sondern über eine Bande in die Tasche (siehe "Tasche") gespielt. Kreuzt Weiß den Weg des Objektballs (siehe "Objektball"), bevor dieser von der Seitenbande (siehe "Seitenbande") zurückkommt, spricht man von einem Cross Double.

Double Kiss

Wenn der angespielte Ball von einem Hindernis abprallt und wieder gegen Weiß stößt, ist das ein Double Kiss. Dies ist allerdings zumeist nicht beabsichtigt, da die weitere Laufbahn von Weiß bei so einem Double Kiss nicht vorhersehbar ist.

Durchstoß

Der Spieler berührt mit seinem Queue Weiß zwei Mal hintereinander. Dies passiert oft bei ungeübten Spielern oder wenn Weiß sehr nahe am Objektball (siehe "Objektball") liegt.

Effet (Spin)

Ein Drall, den man Weiß beim Stoß mitgibt. Dies kann ein Rechts-, Links-, Vorwärts- oder Rückwärtsdrall sein.

Endspiel

Das Endspiel ist die Phase eines Frames (siehe "Frame"), wenn alle Roten versenkt wurden und nun die Farbigen (siehe "Farbige") in der regelkonformen Reihenfolge vom Tisch entfernt werden.

Farbige

Alle farbigen Bälle (Gelb, Grün, Braun, Blau, Pink, schwarz) außer Rot.

Fluke

So bezeichnet man einen Glücktreffer, wenn z.B. ein Ball von der vorhergesehenen Tasche (siehe "Tasche") abprallt und zufällig in eine andere fällt.

Foul

Ein Foul ist ein Regelverstoß des Spielers in Form eines Fehlstoßes. Die Möglichkeiten sind:

- es wurde zuerst ein falscher oder kein Ball getroffen
- es wurde Weiß oder ein falscher Ball versenkt
- ein Ball springt vom Tisch
- es wurde ein Sprungstoß (sie "Sprungstoß") oder Durchstoß (siehe "Durchstoß") ausgeführt

Foulpunkte

Im Snooker können durch Fouls auch Punkte erzielt werden. Daher ist es auch ein taktisches Hilfsmittel, den Gegner zu Fouls zu zwingen. Die Mindestpunktzahl pro Foul ist vier Punkte.

Frame

Der Frame ist ein Abschnitt im Spiel. Innerhalb eines Frames werden alle Kugeln vom Tisch geräumt oder der Spieler gibt den Frame auf, weil er nicht mehr gewinnen kann.

Frameball

Als Frameball bezeichnet man den Ball, mit dem ein Spieler seinen Punktestand so weit erhöht, dass der Gegner mit den Punkten auf dem Tisch nicht mehr gewinnen kann. Dies wäre dann nur noch durch Foulpunkte (siehe "Foulpunkte") möglich.

Free-Ball

Liegt ein Spieler nach einem Foul seines Kontrahenten Snooker (siehe "Snooker") auf den zu spielenden Ball, darf er einen beliebigen anderen Ball nominieren und versenken.

Fuß am Boden

Der Spieler muss zu jeder Zeit im Spiel mit mindestens einem Fuß den Boden berühren.

Fußbande

Die Fußbande bezeichnet die untere Tischbegrenzung. Dort liegen zu Beginn eines Frames Gelb, Grün und Braun.

Kick

Wenn Weiß aufgrund einer Verschmutzung beim Kontakt mit einer anderen Kugel hüpft oder nicht normal rollt, dann spricht man von einem Kick. Die Kugel muss daraufhin sofort gereinigt werden.

Kopfbande

Die Kopfbande ist die der Fußbande (siehe "Fußbande") gegenüberliegende Tischbegrenzung. Dort liegt zu Beginn eines Frames (siehe "Frame") Schwarz.

Kopfstoß

Eine besondere Stoßvariante, bei der Weiß von oben angespielt wird. Damit kann man Weiß einen besonderen Effet (siehe "Effet") geben. Zumeist wird diese Stoßvariante bei Bogenbällen (siehe "Bogenball") verwendet.

Marker

Wird ein Ball kurzfristig vom Tisch genommen (z.B. um ihn zu reinigen), wird seine Position mit dem Marker auf dem Tisch angezeigt, um ihn wieder richtig platzieren zu können.

Maximum Break

Die höchstmögliche Punktzahl innerhalb eines Frames (siehe "Frame") ist 147. Diese kann nur erreicht werden, wenn zwischen Rot immer Schwarz und anschließend die richtige Farbfolge in einem Frame versenkt wird.

Miss

Hier urteilt der Schiedsrichter, dass ein Spieler den anzuspielenden Ball absichtlich verfehlt hat, um seinen Gegner in eine schlechte Position zu bringen. Der Gegner hat daraufhin folgende Möglichkeiten:

- er kann weiterspielen
- er kann den Stoß wiederholen lassen (alle Bälle werden zurückgelegt)
- er kann seinen Kontrahenten aus der neuen Position weiterspielen lassen

Noppe

Die Noppe ist die Faser des Tuchs. Sie zeigt immer in Richtung Kopfbande (siehe "Kopfbande"), weshalb die Kugel bei Stößen immer ein wenig Richtung Kopfbande abgelenkt wird.

Objektball

Die Kugel, die mit Weiß anvisiert wird.

Plant

Hierbei handelt es sich um eine Kombination als Stoßvariante. Die zu versenkende Rote wird über eine andere Rote angespielt. Der Objektball (siehe "Objektball") wird also nicht mit Weiß, sondern mit einer anderen Roten versenkt.

Pot

Der Ball, der in einer Tasche (siehe "Tasche") versenkt wurde.

Re-Rack

Kommt es zu einer Spielsituation, in der ein vernünftiges Weiterspielen nicht mehr möglich ist, können sich beide Spieler darauf einigen, die Bälle neu aufzusetzen. Damit beginnt der Frame (siehe "Frame") von vorne.

Respotet-black

Sollte es am Frame-Ende (siehe "Frame") unentschieden stehen, wird Schwarz als Entscheidungskugel erneut auf ihren ursprünglichen Platz gelegt. Wer sie versenkt, gewinnt das Frame. Das Anspielrecht wird für diesen Ball neu ausgelost.

Safety

Dies ist eine besondere Stoßvariante, bei der ein Spieler versucht, Weiß möglichst weit weg von Rot oder sogar hinter einer Farbigen (siehe "Farbige") zu platzieren. Damit soll es dem Gegner unmöglich gemacht werden, Rot zu versenken.

Schwanenhals

Hierbei handelt es sich um eine hohe Brücke (siehe "Brücke"), die es ermöglicht, Weiß hinter einer oder mehrerer Kugeln zu spielen.

Seitenbande

Dies bezeichnet alle vier Tischbegrenzungen.

Shoot-Out

Eine Spielvariante, die vor allem bei Turnieren verwendet wird, um bei Zeitdruck ein Frame (siehe "Frame") zu verkürzen. Dabei wird statt 15 nur eine Rote in Höhe von Pink an die (linke oder rechte) Seitenbande (siehe "Seitenbande") gelegt.

Shoot to nothing

Eine Stoßvariante, bei der versucht wird, mit Weiß eine Kugel zu versenken und gleichzeitig mit Weiß wieder in den Bereich hinter Gelb, Grün, Braun zu gelangen.

Snooker

Der anzuspielenden Ball (siehe "Objektball") ist so von einer anderen Kugel verdeckt, dass dieser von Weiß nicht frei anspielbar ist. Von einem freien Ball spricht man nur, wenn beide Seiten des Objektballs frei anspielbar sind. Ist nur die linke oder rechte Seite verdeckt, spricht man auch schon von Snooker.

Spielball

Der Weiße Ball

Split

Dies ist eine Stoßvariante, mit der zwei zusammenliegende Rote getrennt werden. Der Split ist mit allen Bällen möglich. Zumeist wird der Split durch Weiß nach dem Versenken des Ball on (siehe "Ball on") durchgeführt.

Spot

Die Spots definieren die Plätze für die Farbigen (siehe "Farbige") zu Beginn des Frames (siehe "Frame"). Spezielle Spots sind:

- Center-Spot - Blau
- Pyramide-Spot - Pink
- Black-Spot - Schwarz

Sprungstoß (Jump-Shot)

Bevor Weiß den Objektball (siehe "Objektball") trifft, springt Weiß über eine andere Kugel oder Weiß trifft den nominierten Ball und springt dann über diesen hinweg, dann wird dies als Foul (siehe "Foul") bewertet.

Stoppball

Weiß bleibt direkt nach dem Kontakt mit einer anderen Kugel liegen.

Meistgelesene Artikel

Tasche

Die sechs Löcher, in welche die Bälle versenkt werden. In jeder Ecke des Tischs ist jeweils eine Tasche. Dazu kommt je eine Tasche in der Mitte der linken und rechten Seitenbande (siehe "Seitenbande").

Total Clearance

Alle 15 Roten und Farbigen (siehe "Farbige") wurden regelkonform in einer Aufnahme vom Tisch entfernt. Dies muss nicht zwingend einem Maximum Break (siehe "Maximum Break") entsprechen.

Touching Ball

Weiß liegt so, dass sie eine andere Kugel direkt berührt. Ist der nächste Objektball (siehe "Objektball") die berührte Kugel, kann ohne Probleme weitergespielt werden. Ist der Objektball allerdings eine andere Kugel, muss nach dem unvermeidlichen Kontakt mit der falschen Kugel zwingend der Objektball als nächstes berührt werden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image