vergrößernverkleinern
Der Japaner Kento Momota ist in seiner Heimat ein Superstar
Der Japaner Kento Momota ist in seiner Heimat ein Superstar © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Kento Momota zieht sich bei einem Auto-Unfall schwere Gesichtsverletzungen zu. Japans Badminton-Superstar hat Glück im Unglück. Sein Fahrer kommt ums Leben.

Der japanische Badminton-Weltmeister Kento Momota ist bei einem Auto-Unfall in Malaysia verletzt worden.

Der 25-Jährige, Nummer eins der Weltrangliste, habe Brüche der Kieferhöhle und des Nasenbeins sowie multiple Schnitte im Gesicht erlitten, teilte der Weltverband BWF am Montag mit. Der Fahrer von Momotas Flughafenshuttle verstarb in Kuala Lumpur noch an der Unfallstelle. Drei weitere Insassen, darunter zwei japanische Team-Offizielle, wurden ebenfalls verletzt.

Meistgelesene Artikel

Momota in Japan ein Superstar

Momota hatte wenige Stunden vor dem Crash das Malaysia Masters gewonnen und wollte umgehend zum nächsten Turnier in Indonesien reisen.

Anzeige

Der Japaner hatte 2019 mit elf Turniersiegen einen Rekord aufgestellt, er ist in Japan ein Superstar und eine große Hoffnung für die Olympischen Sommerspiele in Tokio. 2016 war er nach Besuchen illegaler Casinos nicht nominiert worden. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image