Lesedauer: 11 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Das Coronavirus legt den Sportbetrieb noch immer weitgehend lahm. SPORT1 gibt einen Überblick über die Auswirkungen auf die einzelnen Sportarten und Athleten.

  • New York öffnet Trainingsstätten für Profiteams (06.10 Uhr)
  • Dann soll La Liga fortgesetzt werden (06.08 Uhr)
  • Alpine Ski-WM wird wohl verlegt (05.35 Uhr)

+++ 06.10 Uhr: New York öffnet Trainingsstätten für Profiteams +++

Der US-Bundesstaat New York gestattet seinen professionellen Sportteams die Rückkehr zu den Trainingsstätten. Das gab Gouverneur Andrew Cuomo am Sonntag bekannt. Allerdings müssen sämtliche Aktivitäten zunächst hinter verschlossenen Türen stattfinden.

New York hatte in den letzten Wochen im Zuge der Corona-Pandemie fast 30.000 Todesopfer zu beklagen, zuletzt wurden die Zahlen allerdings als rückläufig bezeichnet.

New York ist ein Zentrum des professionellen Sports mit zwei Teams in der NBA (New York Knicks, Brooklyn Nets), drei in der NHL (New York Rangers, New York Islanders, Buffalo Sabres), zwei in der MLB (New York Yankees, New York Mets) und drei in der NFL (Buffalo Bills, New York Jets, New York Giants).

Anzeige

+++ 06.08 Uhr: Dann soll La Liga fortgesetzt werden +++

Die Fußball-Saison in der spanischen Primera Division soll ab dem 11. Juni vor leeren Rängen fortgeführt werden. Das erklärte Ligapräsident Javier Tebas in einem Fernsehinterview am Sonntagabend mit Movistar Plus

Meistgelesene Artikel

Laut Tebas solle der Restart mit dem Derby zwischen Real Betis Sevilla und dem FC Sevilla erfolgen. "Ein Spiel für ganz Spanien", sagte er. Wenn dies nicht möglich ist, könne es "am 12., 13. oder sogar 14." weitergehen, erklärte der spanische Ligaboss.

Tebas kündigte an, dass es in den kommenden Tagen eine offizielle Ankündigung über den Restart der seit Mitte März wegen der Corona-Pandemie unterbrochenen Meisterschaft geben wird. Der 11. Juni ist das bevorzugte Datum für die erste Partie. "Es wäre unsere Hoffnung, an diesem Tag ein einziges Ligaspiel zu haben - fast als Hommage an das, was geschehen ist", sagte Tebas.

Ministerpräsident Pedro Sanchez hatte bereits am Samstag eine Wiederaufnahme der Spiele ab dem 8. Juni erlaubt. Die Teams dürfen seit vergangener Woche wieder in Zehnergruppen trainieren. Elf Spieltage vor dem Saisonende liegt der FC Barcelona zwei Punkte vor dem Erzrivalen Real Madrid an der Tabellenspitze. 

+++ 05.35 Uhr: Alpine Ski-WM wird wohl verlegt +++

Die alpine Ski-WM in Cortina d'Ampezzo findet voraussichtlich ein Jahr später als geplant im März 2022 statt. Flavio Roda, Präsident des italienischen Wintersportverbandes, wird den Weltverband FIS am Montag bitten, diesem Vorschlag zuzustimmen. Das kündigte der italienische NOK-Chef Giovanni Malago am Sonntag im Gespräch mit dem TV-Sender Rai2 an.

Die WM soll demnach aufgrund der unvorhersehbaren Entwicklung der Corona-Pandemie erst nach den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking ausgetragen werden.

"Es ist eine sehr schmerzhafte Entscheidung, aber eine, die Sinn macht", sagte Malago: "Sollte es im Oktober oder November dieses Jahres noch ein Problem mit dem Coronavirus geben, wäre es unmöglich die Sicherheit aller Beteiligten bei einer WM wenige Monate später zu garantieren."

Ursprünglich sollte die WM vom 7. bis 21. Februar 2021 stattfinden. Mit bisher mehr als 32.000 Todesopfern ist Italien eines der am stärksten vom Coronavirus betroffenen Länder.

Freitag, 22. Mai:

+++ 22.51 Uhr: MLS will Restart in Disney World ++++

Die MLS will ihre Saison offenbar in einem Turnierformat im Sportkomplex des Disney-World-Resorts in Orlando fortsetzen. Das berichten US-Medien übereinstimmend.

Laut Informationen des TV-Senders ESPN sowie des Online-Portals The Athletic sollen alle 26 Teams der derzeit wegen der Corona-Pandemie unterbrochenen Meisterschaft auf vier Gruppen aufgeteilt werden. Die jeweils zwei besten Teams der drei Sechser- sowie einen Achtergruppe kämpfen dann um den Einzug in eine K.o.-Runde.

Der vorläufige Zeitplan sieht vor, dass die Mannschaften Mitte Juni eintreffen. Die Spiele könnten wohl im Juli beginnen, vor Ort sollen regelmäßige Tests auf COVID-19 durchgeführt werden.

Auch die NBA liebäugelt angeblich mit einer Fortsetzung ihrer Spielzeit in Disney World. Floridas Gouverneur Florida Ron DeSantis hatte Anfang des Monats Maßnahmen im Zuge der Coronakrise gelockert.

+++ 21.45 Uhr: Liga in Mexiko beendet - kein Meister +++

Die mexikanische Liga MX hat ihre Halbserie Clausura aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig abgebrochen. Das entschied die Liga auf einer Generalversammlung, "um sicherzustellen, dass niemand in der Fußballfamilie (...) verletzt wird". Einen Meister gibt es nicht.

In Mexiko werden zwei Meisterschaften pro Jahr durchgeführt. In der ersten Hälfte eines Kalenderjahres findet die Clausura statt, in der zweiten die sogenannte Apertura. Einen Starttermin für die nächste Apertura gibt es noch nicht, die Liga orientiert sich dabei an den Richtlinien des Gesundheitsministeriums. 

In Mexiko sind im Zuge der Corona-Pandemie bereits 6000 Menschen an COVID-19 gestorben, nur Brasilien verzeichnet in Lateinamerika eine höhere Todesrate.

+++ 19.35 Uhr: Nächster Einspruch gegen Abstieg in Ligue 1 +++

Der FC Toulouse hat Einspruch gegen seinen Erstliga-Abstieg im Zuge der Coronakrise eingelegt. Das teilte Präsident Olivier Sadran am Freitag mit.

Zuletzt hatte auch Mitabsteiger SC Amiens Klage eingereicht. Nach dem Abbruch der Ligue 1 aufgrund der Pandemie war Toulouse Tabellenletzter hinter Amiens, beide Teams sollen damit absteigen.

"Ich habe die Entscheidung getroffen, vor Gericht zu ziehen, um unsere Rechte zu verteidigen. Es geht um sportliche Fairness. Es waren noch mehr als 30 Punkte zu gewinnen", schrieb Sadran an die Klub-Sponsoren in einem Brief, welcher der Nachrichtenagentur AFP vorliegt. 

Toulouse verlor 17 der vergangenen 18 Ligaspiele und konnte in insgesamt 28 Spielen nur 13 Punkte sammeln.

+++ 7.05 Uhr: Griechenland bricht Basketball-Saison ab +++

Die Basketball-Saison in Griechenland ist aufgrund der anhaltenden Coronakrise abgebrochen worden.

Tabellenführer Panathinaikos wurde zum Meister erklärt, für den Klub aus Athen ist es der 39. Titel der Vereinsgeschichte. Die am Tabellenende liegenden Klubs Aris und PAOK, beide aus Thessaloniki, entgehen dem Abstieg.

Gleichzeitig ist damit auch klar, dass Olympiakos Piräus nach dem Zwangsabstieg ein weiteres Jahr in der zweiten Liga spielen muss, während sie gleichzeitig in der Euroleague antreten. Zum Zeitpunkt des Abbruchs lag Piräus auf Rang sechs mit 17 Siegen und vier Niederlagen.

Im griechischen Fußball steht die Entscheidung über das weitere Prozedere derweil noch aus. Die Klubs hatten zuletzt einstimmig für eine Fortsetzung der Spielzeit ab dem 6. Juni gestimmt, die Regierung muss allerdings noch zustimmen.

Donnerstag, 21. Mai

+++ 22.35 Uhr: FA Cup soll zu Ende gespielt werden +++

Der englische Fußballverband FA will den FA Cup zu Ende spielen, sollte die Saison in der Premier League wieder aufgenommen werden. Nach Informationen des Mirror soll FA-Chef Mark Bullingham den Mitgliedern des FA Council bei einem Treffen am Donnerstag mitgeteilt haben, dass er den ältesten Pokalwettbewerb der Welt parallel zur Liga beenden will.

Bullingham hofft, dass die Viertelfinal-Begegnungen mit jeweils einem Heim- und einem Auswärtsspiel ausgetragen werden, sofern die Regierung ihre Zustimmung zur Wiederaufnahme der Saison erteilen sollte. 

Die beiden Halbfinalpartien und das Finale sollen im altehrwürdigen Wembleystadion hinter verschlossenen Türen ausgetragen werden, dies berichtete die Daily Mail.

+++ 20.25 Uhr: Positiv getestete Juve-Spieler genesen +++

Alle Spieler der italienischen Fußball-Rekordmeisters Juventus Turin sind negativ auf das Coronavirus getestet worden.

Der Klub bestätigte in einer Pressemitteilung am Donnerstag, dass auch die zunächst positiv getesteten Profis Daniele Rugan, Paulo Dybala und Blaise Matuidi inzwischen genesen sind. Am Freitag wird die Mannschaft das Gruppentraining aufnehmen.

Meistgelesene Artikel

Lediglich die Brasilianer Alex Sandro, Douglas Costa und Danilo, für die die zweiwöchige Quarantäne noch nicht zu Ende gegangen ist, werden sich dem Mannschaftstraining nicht anschließen können. Der Tabellenführer hofft auf den Neustart der Meisterschaft ab dem 13. Juni.

Die Serie-A-Saison wurde wegen der Coronavirus-Pandemie am 9. März abgebrochen.

+++ 19.45 Uhr: Mancini sieht Saison-Neustart skeptisch +++

Der italienische Fußball-Nationaltrainer Roberto Mancini sieht den Restart der Serie A skeptisch.

"Mir scheint, dass ein großes Chaos herrscht. Als Nationaltrainer hoffe ich, dass die Meisterschaft beendet wird, damit alles in der nächsten Saison aufs Neue beginnt", sagte der 55-Jährige im Interview mit Roma TV am Donnerstag. 

Als Fußball-Liebhaber hoffe er jedoch, dass der Ball in Italien bald wieder rolle. "Fußball ist unser Job, das was wir am meisten lieben und was die Leute begeistert", sagte Mancini. Er befürchte Verletzungen bei den Spielern bei einem Neustart.

"Ich glaube nicht, dass mit dem neuen Meisterschaftsbeginn die Fußballer hundertprozentig in Form sein werden. Mit der Zeit werden sie ihre Form zurückgewinnen. Wir hoffen, dass es dabei zu keinen Verletzungen kommt", so Mancini.

Der Ball rollt in Italien seit dem 9. März nicht mehr. Die Regierung will am 28. Mai über die Fortsetzung der Meisterschaft entscheiden.

+++ 18.52 Uhr: Auch bei Abbruch! Englische Ligen wollen Auf- und Abstieg +++

Die englischen Profi-Ligen unterhalb der Premier League wollen auch bei einem Saisonabbruch an Auf- und Abstieg festhalten.

"Das Prinzip des Abstiegs über alle drei Ligen hinweg ist ein wesentlicher Bestandteil der Integrität der Ligenpyramide, von der Premier League bis hinunter zur National League", erklärte die English Football League (EFL), der Dachverband der drei Spielklassen unterhalb der autonomen Premier League, am Donnerstag.

In der vergangenen Woche hatten sich die Klubs der viertklassigen League Two für einen Saisonabbruch ausgesprochen und vorgeschlagen, dass kein Team in die fünftklassige National League absteigen müsse. Dieser Idee widersprach die EFL. Das Reglement besage, dass jede Liga auf Basis einer Punkte-Pro-Spiel-Berechnung entschieden werden müsse, wenn diese nicht abgeschlossen werden kann.

Um einen Saisonabbruch zu beschließen, müssten 51 Prozent der Klubs einer Liga dafür stimmen. Die Vereine der 3. und 4. Liga tendieren zu einem vorzeitigen Ende der Saison, die Klubs der zweitklassigen Football League Championship hingegen hoffen wie die Premier League auf eine Fortsetzung der Spielzeit im Juni.

+++ 11.07 Uhr: Acht positive Tests bei mexikanischem Klub +++

Beim mexikanischen Erstligisten Santos Laguna sind acht Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies teilte der sechsmalige Meister am Mittwoch mit.

Das Ergebnis gefährdet die Überlegungen der mexikanischen Profiliga (Liga MX), die wegen der Corona-Pandemie seit zwei Monaten unterbrochene Spielzeit fortzusetzen.

Ursprünglich sollte die Entscheidung über die Wiederaufnahme des Spielbetriebs am Ende dieser Woche getroffen werden. Mexiko verzeichnete seit dem Ausbruch des Coronavirus über 56.000 positive Fälle und mehr als 6000 Tote.

+++ 10.38 Uhr: Kurzbahn-WM in Abu Dhabi verlegt +++

Die für Dezember geplanten Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Abu Dhabi werden aufgrund der anhaltenden Coronakrise um ein Jahr verschoben.

Wie der Schwimm-Weltverband FINA am Donnerstag mitteilte, sind die Wettkämpfe nun vom 13. bis 18. Dezember 2021 angesetzt. Die folgenden Weltmeisterschaften auf der 25-Meter-Bahn sollen wie vorgesehen 2022 im russischen Kasan und 2024 in Budapest ausgetragen werden. 

Die für das kommende Jahr geplante Langbahn-WM im japanischen Fukuoka war bereits in den Mai 2022 verschoben worden.  

+++ 7.43 Uhr: Liverpool spendet 25.000 Gesichtsmasken +++

Champions-League-Sieger FC Liverpool engagiert sich im Kampf gegen das Coronavirus.

Der englische Fußballklub des deutschen Teammanagers Jürgen Klopp übergab 25.000 Gesichtsmasken an die eigene Stiftung LFC Foundation. Diese wird in Zusammenarbeit mit der Liverpool Clinical Commissioning Group (CCG), die Gesundheitsdienste für die Stadt plant, die Masken kostenlos an Bedürftige in der näheren Umgebung verteilen.

Anhänger der Reds können sich waschbare und wiederverwendbare Masken aus Stoff kaufen. Der Erlös soll ebenfalls Hilfsorganisationen zugutekommen.

"Wir möchten sicherstellen, dass wir die Bereiche des NHS (staatliches Gesundheitssystem in Großbritannien, d. Red.) vor Ort unterstützen, für die zusätzliche Ressourcen erforderlich sind", sagte Matt Parish, Direktor der LFC Foundation: "Es ist großartig, zusammenarbeiten und den großartigen NHS-Mitarbeiter, die so viel für uns alle tun, weiterhin Unterstützung bieten zu können."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image