vergrößernverkleinern
©
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Zum Regatta-Auftakt der olympischen Bootsklassen haben die deutschen Segelkader bei der Kieler Woche Ergebnisse mit Licht und Schatten abgeliefert.

Köln (SID) - Zum Regatta-Auftakt der olympischen Bootsklassen haben die deutschen Segelkader bei der Kieler Woche am Donnerstag Ergebnisse mit Licht und Schatten abgeliefert. Die Katamaran-Crew Paul Kohlhoff/Alica Stuhlemmer im Nacra 17 liegt als Zweitplatzierte nach drei Wettfahrten klar auf Kurs Olympianorm. Swenja Weger (alle Kiel) hingegen, Favoritin der nationalen Olympia-Ausscheidung, patzte im Laser Radial zweimal und ist nur 15.

Im mit Spannung erwarteten Zweikampf der 49er-FX behielten Tina Lutz und Susann Beucke (Holzhausen/Strande) als Sechste zunächst erneut die Oberhand, zwei Punkte vor Victoria Jurczok und Annika Lorenz (9.). Die Berlinerinnen liegen in der Qualifikation bereits zwölf Punkte zurück und müssten vor Kiel klar vor ihren Gegnerinnen landen, um die Tickets nach Japan noch zu ergattern.

Die Bronzemedaillengewinner von Rio de Janeiro 2016 im 49er, Erik Heil und Thomas Plößl vom Norddeutschen Regatta Verein Hamburg, sind nach einer Frühstartdisqualifikation nur 15. Das Duo ist rechnerisch allerdings schon für Tokio qualifiziert. Die Lokalmatadoren Tim Fischer und Fabian Graf glänzten als Gesamtdritte. 

Anzeige

Der ebenfalls bereits qualifizierte Laser-Weltmeister Philipp Buhl vom Alpsee kam gleich gut in Fahrt und belegt den zweiten Platz.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image