vergrößernverkleinern
Robby Naish fühlt sich an Land deutlich wohler
Robby Naish fühlt sich an Land deutlich wohler © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Von wegen Wassermensch. Ein Windsurf-Weltmeister verrät, dass er sehr schnell seekrank wird und erklärt, warum er trotzdem so erfolgreich auf dem Board war.

Bei Robby Naish dreht sich praktisch das ganze Leben um Wasser und Wellen, doch in seinem Element hat der 24-malige Windsurf-Weltmeister manchmal ganz schöne Probleme.

"Ich werde ziemlich seekrank", sagte der 57-Jährige der Tageszeitung Die Welt: "So seltsam es klingen mag, ich bin definitiv kein Wassermensch."

Glücklicherweise hat der US-Amerikaner, der seinem Sport zu großer Popularität verhalf, nicht immer zu kämpfen. "Wenn ich auf meinem Board stehe und mich schnell bewege, ist alles gut", so Naish, "das gilt auch auf richtig schnellen Booten. Aber selbst wenn ich auf einem kleinen Boot hinaus zu den Wellen fahre, dann muss ich aufpassen."

Anzeige

Spätestens nach mehr als zehn Minuten werde ihm schlecht. "Auch mit Tabletten", erklärte Naish: "Ich kenne niemanden, der derart sensibel reagiert."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image