vergrößernverkleinern
Carlos Sainz feiert nach wochenlanger Tortur einen emotionalen Sieg
Carlos Sainz feiert nach wochenlanger Tortur einen emotionalen Sieg © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Carlos Sainz gewinnt mit seinem deutschen Team "X-raid" die Rallye Dakar 2020. Für den 57-Jährigen ist es bereits der dritte Gesamtsieg in Saudi-Arabien.

Rallye-Legende Carlos Sainz hat die erste Ausgabe der Rallye Dakar in Saudi-Arabien in überlegener Manier gewonnen. Der 57-jährige Spanier lag nach zwölf Etappen und 5096 Wertungskilometern im Mini des deutschen Teams X-raid vor Titelverteidiger Nasser Al-Attiyah (+6:21 Minuten/Toyota) aus Katar und dem französischen Rekordsieger Stephane Peterhansel (9:58/Mini).

Für Sainz, der insgesamt vier Tagessiege feierte, war es der dritte Triumph nach 2010 und 2018.

Meistgelesene Artikel

Alsonso beendet Rallye auf Platz 13   

Al-Attiyah holte auf dem letzten Teilstück von Haradh nach Al-Quiddia mit 374 Wertungskilometern seinen ersten Etappensieg, der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso war als Vierter (3:25) knapp schneller als Peterhansel (3:31) und Sainz (3:56).

Anzeige

Dakar-Debütant Alonso beendete die Rallye auf dem 13. Platz.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Motorradklasse: Brabec siegt vor Quintanilla und Price   

Bei den Motorrädern sicherte sich der Amerikaner Ricky Brabec ungefährdet den Gesamtsieg. Der Honda-Pilot lag am Ende 16:26 Minuten vor seinem ersten Verfolger Pablo Quintanilla (Husqvarna) aus Chile.

Dritter wurde Titelverteidiger Toby Price (24:06/Australien) auf seiner KTM. Den letzten Etappensieg holte sich der Chilene Jose Cornejo Florimo (Honda).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image