vergrößernverkleinern
AUTO-PRIX-F1-ITA-QUALIFYING
AUTO-PRIX-F1-ITA-QUALIFYING © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nico Hülkenberg muss vor dem Großen Preis von Italien eine empfindliche Strafe hinnehmen. Er ist aber bei weitem nicht der einzige Fahrer, der zurück versetzt wird.

Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg (Emmerich) wird wegen des unerlaubten Austauschs mehrerer Motorkomponenten an seinem Renault in der Startaufstellung zum Großen Preis von Italien am Sonntag (14.00 Uhr) um zehn Plätze strafversetzt.

Das bestätigte die Rennleitung des Automobil-Weltverbandes FIA am Samstag. Von welchem Platz aus Hülkenberg ins Rennen gehen muss, ist noch nicht klar, da anhaltende Regenfälle das Qualifying immer wieder verzögerten. 

Strafversetzungen kassieren auch Fernando Alonso (Spanien/McLaren-Honda/35 Startplätze zurück), die Red-Bull-Piloten Daniel Ricciardo (Australien/25) und Max Verstappen (Niederlande/20) sowie Hülkenbergs Teamkollege Jolyon Palmer (England/15) und der Spanier Carlos Sainz jr. (Toro Rosso/10).

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image