Warum die erste Kurve in Österreich so wichtig ist
teilenE-MailKommentare

Spielberg - Schlechte Nachrichten für Sebastian Vettel: Der Ferrari-Pilot wird von der FIA straftversetzt. Im Qualifying hatte er Renault-Pilot Carlos Sainz behindert.

Das wird dem Ferrari-Piloten gar nicht schmecken: Sebastian Vettel muss nach einer Strafe beim Rennen in Spielberg Schadensbegrenzung im WM-Kampf betreiben.

Der WM-Zweite wurde wegen Behinderung eines Konkurrenten im Qualifying nachträglich um drei Plätze nach hinten versetzt und rutscht damit von der dritten auf die sechste Startposition.

Vettel hatte den Spanier Carlos Sainz (Renault) im Q2 auf dessen schneller Runde behindert, indem er langsam auf der Ideallinie unterwegs war. Daraufhin nahmen die Rennkommissare die Untersuchung auf.

Vettel: "Kann mich nur entschuldigen"

"Ich habe ihn im Rückspiegel nicht gesehen, im Funk wurde mir nichts gesagt", so Vettel gleich nach dem Qualifying, "ich kann mich nur bei ihm entschuldigen."

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas steht auf der Pole Position, als Zweiter geht WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton (England) ins Rennen am Sonntag (ab 15.10 Uhr im LIVETICKER).

Weltmeister Hamilton führt die WM mit 14 Punkten Vorsprung auf Vettel an. Bottas ist Vierter mit 53 Zählern Rückstand auf Hamilton.

In Spielberg gewann Mercedes in den vergangenen vier Jahren.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image