vergrößernverkleinern
Mit Jacques Villeneuve schafft sich Schumi einen Erzfeind, als er in Jerez eine Kollision provoziert. Den WM-Titel holt der Kanadier
Jacques Villeneuve und MIchael Schumacher waren auf der Rennstrecke erbitterte Rivalen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

München - Jacques Villeneuve lieferte sich mit Michael Schumacher heiße Duelle in der Formel 1. 21 Jahre nach seinem WM-Titel blickt der Kanadier auf ihre Rivalität zurück.

Mit sieben WM-Titeln und 91 Formel-1-Siegen ist Michael Schumacher eine Legende in der Formel 1. Einer seiner schärfsten Gegner war der Kanadier Jacques Villeneuve, der 1997 zum Weltmeister gekrönt wurde.

Gerne erinnert sich Villeneuve an die Kämpfe auf der Rennstrecke zurück und schwärmt im F-1-Podcast Beyond The Grid: "Michael war der beste Fahrer, auch wegen seiner Eskapaden. Es konnte im jedem Rennen mit ihm etwas passieren."

Insbesondere das Duell in Estoril 1996 ist ihm in Erinnerung geblieben, als Villeneuve den Deutschen in einem ausgeklügelten Manöver in der Senna-Kurve Kurve außen überholte.

Villeneuve denkt an Zweikämpfe mit Schumacher

Legendär ist auch ihr WM-Duell 1997, als sich Villeneuve in einem hitzigen Duell seinen einzigen Titel in der Königsklasse holte. Schumacher verursachte damals im letzten Rennen eine Kollision, nach der ihm alle WM-Punkte abgesprochen wurden. Für Villeneuve reichte der dritte Platz im Saisonfinale, um sich zum Weltmeister zu krönen. 

Bei seinen Zweikämpfen in der Formel 1 erinnert sich der Kanadier allgemein zuerst immer an Schumacher, seinen erbitterten Gegner. "Kein Rennen gegen ihn kann man einfach so vergessen", sagte Villeneuve.

Auch über seinen Ex-Teamkollegen Fernando Alonso findet Villeneuve warme Worte: "Ich hatte ihn drei Rennen als Teamkollegen. Er war der beeindruckendste Teamkollege - auf Rennen bezogen. Im Qualifying war es ok, aber im Rennen hatte er eine Energie, die dich ans Limit brachte. Er ist ein großartiger Fahrer. Er gibt niemals auf."

Diese Kraft hat Alonso augenscheinlich auch heute noch. Mit seinen Kollegen Sebastian Buemi und Kuzuki Nakajima fuhr er beim WEC 6-Stunden-Rennen in Silverstone zum nächsten Sieg.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image