vergrößernverkleinern
Die Formel 1 macht ab 2020 in Vietnam Station
Die Formel 1 macht ab 2020 in Vietnam Station © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die Formel 1 veranstaltet 2020 erstmals einen Grand Prix in Vietnam. Die Strecke in Hanoi ist eine Premiere für F1-Besitzer Liberty Media.

Die Formel 1 wird in der Saison 2020 erstmals in Vietnam fahren. Einen entsprechenden Mehrjahresvertrag bestätigte der Weltverband FIA am Mittwoch. Das erste Rennen auf der 5,56 km langen Strecke in Hanoi wird im April 2020 stattfinden.

Der Kurs in der Hauptstadt Vietnams ist damit die erste neue Strecke im Kalender, seit Liberty Media das Ruder der Königsklasse im Januar 2017 übernommen hat. "Gemeinsam mit der Stadt haben wir einen Kurs entwickelt, der nicht nur ein echter Test für die Fahrer ist, sondern auch den Fans bestes Rennvergnügen bereiten wird", sagte Formel-1-Boss Chase Carey.

Charlie Whiting, Renndirektor in der Formel 1, hatte den Stadtkurs, der westlich von Hanoi entstehen soll, bereits Anfang Oktober vor dem Großen Preis von Japan besichtigt. Der Kurs sei "im fortgeschrittenen Designstadium", sagte er damals. "Nach meiner vorherigen Erfahrung denke ich nicht, dass es ein Problem werden sollte."

Die Schlüsselstelle des Brasilien-GP

In der Saison 2019 fährt die Königsklasse fünfmal in Asien: in Bahrain (31. März), China (14. April), Singapur (22. September), Japan (13. Oktober) und Abu Dhabi (1. Dezember).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image