vergrößernverkleinern
Valtteri Bottas hat das 2. Freie Training in Brasilien gewonnen
Valtteri Bottas hat das 2. Freie Training in Brasilien gewonnen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Valtteri Bottas setzt sich im zweiten Training in Brasilien hauchdünn vor Weltmeister Lewis Hamilton durch. Sebastian Vettel liegt jedoch in Schlagdistanz.

Mercedes hat zum Auftakt des Großen Preises von Brasilien den Ton angegeben und im Kampf um die Team-WM ein Zeichen der Stärke gesendet. Valtteri Bottas (Finnland/1:08,846) drehte im freien Training von Sao Paulo am Freitag die schnellste Runde des Tages, Weltmeister Lewis Hamilton (Großbritannien/1:08,849) wurde mit nur drei Tausendstelsekunden Rückstand Zweiter. Sebastian Vettel (Heppenheim/1:08,919) landete zwei Wochen nach der endgültigen WM-Pleite gegen Hamilton auf Rang drei.

Nur 73 Tausendstel trennten den Ferrari-Piloten von Bottas, zudem präsentierte sich Vettel in den Rennsimulationen bereits in starker Form. Entsprechend reagierte auch Hamilton auf die starke Leistung von Ferrari. "Es ist sehr eng an der Spitze. Aber ich glaube, wir haben noch mehr Potenzial in unserem Auto. wir müssen es nur herausquetschen."

Die Scuderia benötigt einen klaren Erfolg am Sonntag (Formel 1: Großer Preis von Brasilien ab 18.10 Uhr im LIVETICKER), um die Hoffnungen auf den Gewinn des Konstrukteurstitels mit ins Saisonfinale nach Abu Dhabi (25. November) zu nehmen.

Mercedes führt derzeit mit 55 Punkten Vorsprung, Ferrari müsste in Sao Paulo mindestens 13 Punkte aufholen, um im Rennen zu bleiben. Seinen fünften Fahrertitel hatte Hamilton schon beim vergangenen Rennen in Mexiko vorzeitig perfekt gemacht.

Vettel-Lacher über Funk

Für den Lacher der Session sorgte aber eindeutig Sebastian Vettel. Während seiner Runde meldete sich der Ferrari-Pilot bei seiner Box:  "Da ist etwas lose zwischen meinen Beinen. Außer dem Naheliegenden. Irgendwas hüpft zwischen meinen Füßen rum. Wäre es das, woran ihr denkt, wäre ich stolz. Aber das ist es nicht." Nach dem Training brachte er dann etwas Licht in die Sache. "Wir haben eine kleine Schraube gefunden. Die hatte sich irgendwie verselbständigt und ist immer nach links und rechts gesprungen. Das ist kein großes Problem, aber wenn es irgendwo hängenbleibt, ist das weniger gut. Daher haben wir alles zweimal durchgecheckt."

Räikkönen nur Sechster - Hülkenberg crasht

Am Freitag tat sich hinter dem Mercedes-Duo und Vettel schon eine kleine Lücke auf. Die Red Bulls mit Max Verstappen (Niederlande/1:09,011) und Daniel Ricciardo (Australien/1:09,164) folgten auf den Plätzen vier und fünf. Kimi Räikkönen (1:09,412) wurde nur Sechster - auch der Finne ist gefordert, um die Titelchancen seines Teams zu wahren.

Nico Hülkenberg (Emmerich/1:10,679) warf indes beinahe die gesamte zweite Session weg, nach einem Fahrfehler landete er mit seinem Renault in der Bande und musste das Training beenden.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen!

Nächste Artikel
previous article imagenext article image