vergrößernverkleinern
Das umstrittene Logo prangte zum Beispiel am Heckflügel der Ferrari-Boliden
Das umstrittene Logo prangte zum Beispiel am Heckflügel der Ferrari-Boliden © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ferrari reagiert auf eine Untersuchung wegen umstrittener Sponsoren-Logos auf der Teamkleidung und Boliden. Die Logos werden kurzerhand entfernt.

Ferrari hat vor dem Formel-1-Auftakt am 17. März in Melbourne die umstrittenen "Mission Winnow"-Logos von den Autos und sämtlicher Teambekleidung entfernt.

Das bestätigte ein Mitarbeiter des Konzerns Philip Morris, zu dessen wissenschaftlicher Forschungsabteilung das Logo gehört, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP. "Mission Winnow" werde dennoch 2019 Titelsponsor des Teams bleiben.

Meistgelesene Artikel

Die australischen Behörden hatten eine Untersuchung eingeleitet, da das Design des Logos an das berühmte Marlboro-Dreieck früherer Jahre erinnere und möglicherweise eine versteckte Tabakwerbung enthalte. Diese ist in der Formel 1 seit mehr als zehn Jahren verboten.

Anzeige

Philip Morris ist seit Oktober 2018 mit "Mission Winnow" wieder als Teamsponsor von Ferrari in der Formel 1 vertreten. Die Aufgabe der Forschungsabteilung ist es nach eigenen Angaben, "die Diskussion mit jenen zu führen, die aus ideologischen Gründen nicht bereit sind, über die Macht der Wissenschaft im Hinblick auf die Entwicklung der Gesellschaft" nachzudenken". In keinster Weise handele es sich dabei um Werbung für Tabakprodukte oder E-Zigaretten.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image