Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mick Schumacher absolviert nach dem vielbeachteten Test im Ferrari seinen zweiten Formel-1-Test. Auch im Alfa Romeo überzeugt er. Vettel fährt auf Rang drei.

Mick Schumacher ist an seinem zweiten Tag in einem Formel-1-Rennwagen bei den Testfahrten in Sakhir/Bahrain auf den sechsten Platz gefahren.

Der Formel-2-Pilot und Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher war im Alfa Romeo mit einer Zeit von 1:29,998 Minuten knapp eine Sekunde langsamer als der Brite George Russell (1:29,029), der im Mercedes die Bestzeit fuhr.

Am Dienstag hatte Schumacher junior ein vielbeachtetes Debüt für Ferrari gegeben und war in der Tageswertung auf den zweiten Platz gefahren.

Anzeige

Die italienische Presse zeigte sich nach dem Auftritt des 20-Jährigen begeistert und schrieb von einem "Werbespot für die Zukunft".

Schumacher mit "wunderbaren Erinnerungen"

Er habe versucht, die Erfahrungen des ersten Testtages in den Runden mit dem Alfa Romeo umzusetzen, sagte Schumacher: "Ich bin glücklich darüber, wie gut das geklappt hat."

Er werde "definitiv mit einigen wunderbaren Erinnerungen nach Hause fliegen". Jetzt gelte es jedoch, sich auf das nächste Rennwochenende der Formel 2 in Baku/Aserbaidschan (26. bis 28. April) vorzubereiten.

Meistgelesene Artikel

Vettel lobt Schumacher

Scuderia-Stammpilot Sebastian Vettel, der nach seinem erneuten Fehler im Rennen am Sonntag unter Druck steht, kam bei seiner Ausfahrt am Mittwoch in einer Zeit von 1:29,319 auf Rang drei.

Für Schumachers Debüttage in der Formel 1 fand er lobende Worte. "Er hatte Pech mit dem Wetter, aber er hat sich gut angestellt. Ich glaube, er hatte richtig Spaß, man konnte das Grinsen sehen. Das ist das Wichtigste", sagte Vettel.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image