Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im Qualifying zum Österreich-GP behindert Lewis Hamilton Alfa-Pilot Kimi Räikkönen und wird dafür empfindlich bestraft. Aber auch der Finne verhält sich nicht korrekt.

Empfindliche Strafe gegen Lewis Hamilton.

Der Mercedes-Pilot muss seinen zweiten Startplatz beim Österreich-GP in Spielberg abgeben. Hamilton hatte auf der Strecke Kimi Räikkönen im Alfa Romeo behindert und wurde daher von den Stewards um drei Ränge zurückversetzt. Dies entschieden die Rennkommissare zwei Stunde nach dem Qualifying. (Formel 1: Großer Preis von Österreich, So. ab 15.10 Uhr im LIVETICKER)

Da aber auch Kevin Magnussen eine Strafe kassierte, rückt Hamilton beim Start eine Position auf Platz vier vor.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Hamilton: "Nicht optimal gelaufen"

"Ich habe versucht, den Weg frei zu machen, aber das ist nicht optimal gelaufen", sagte Hamilton zur fraglichen Szene. Der Niederländer Max Verstappen im Red Bull rückt auf Position zwei vor, auf Startplatz drei steht Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas aus Finnland. 

Räikkönen hatte schon kurz nach der Aktion von Hamilton deutlich gemacht, was er davon hält. 

Räikkönen zeigt Mittelfinger

Im Vorbeifahren zeigte er seinem Rivalen den "Autofahrer-Gruß", streckte ihm also den Mittelfinger entgegen. "Er hat mich total blockiert", beschwerte er sich obendrein bei seinem Team über Boxenfunk. 

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Auch nach dem Rennen äußerte er sein Unverständnis: "Ich verstehe nicht, warum er nicht langsam gemacht und mich durchgelassen hat." 

Für seinen Stinkefinger hatte der "Iceman" übrigens seine ganz eigene Begründung parat. "Ich habe mir die Flugzeuge da oben angesehen und auf die Flugzeuge gezeigt", sagte er bei Sky Sports.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image