vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel hofft in Österreich auf seinen ersten Saisonsieg
Sebastian Vettel hofft in Österreich auf seinen ersten Saisonsieg © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das Rennen in Frankreich war für Formel-1-Pilot Sebastian Vettel mit Platz fünf eines zum Vergessen. In Österreich könnte der Ferrari allerdings bessere Chancen haben.

Wenn es nach Sebastian Vettel ginge, hätte der Formel-1-Zirkus wohl ruhig eine längere Pause einlegen können. Doch daraus wird nichts: Nur eine Woche nach dem Großen Preis von Frankreich zieht der F1-Tross weiter nach Österreich, wo am Wochenende der Große Preis auf dem Red Bull Ring auf dem Programm steht. (Formel 1, Rennwochendende Freitag ab 11.00 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Vielleicht ist es auch ganz gut so. Denn so hat der Ferrari-Pilot keine Zeit, groß über die Schmach von Le Castellet nachzudenken. Nach einem enttäuschenden siebten Platz im Qualifying fuhr er im Rennen zwar noch auf Rang fünf vor. Zu den beiden Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Valtteri Bottas, die einen Doppelsieg einfuhren, fehlten ihm erneut Welten.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Vettel mit deutlichem Rückstand auf Hamilton - Leclerc lauert

Zudem muss er sich immer mehr gegen seinen Teamkollegen zur Wehr setzen. Charles Leclerc war als Dritter erneut schneller als der Deutsche. In der Fahrerwertung fehlen dem jungen Monegassen zwar noch 24 Punkte auf Vettel, das ist jedoch zu großen Teilen dem Rennpech Leclercs geschuldet. (DATENCENTER: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Mit 111 Punkten liegt Vettel aktuell auf Rang drei, auf den Führenden Hamilton fehlen ihm jetzt schon 66 Punkte, selbst der Zweite Bottas ist schon 40 Punkte enteilt. Es droht wiedereinmal eine äußerst langweilige Saison zu werden. Selbst bei Mercedes wünscht man sich inzwischen spannendere Rennen.

Hamilton kritisierte in diesem Zusammenhang die Verantwortlichen der Formel 1 scharf. "Wir sollten die Leute an der Spitze unter Druck setzen, die sollten ihren Job anständig machen. Ich denke, das versuchen sie auch, aber seit vielen, vielen Jahren treffen sie falsche Entscheidungen", erklärte der fünfmalige Weltmeister nach dem Frankreich-Rennen. (DATENCENTER: Die Teamwertung der Formel 1)

Hitze in Österreich kommt Ferrari entgegen

In Österreich könnte diese Langeweile zumindest kurzzeitig vorbei sein. Denn in Spielberg könnte Ferrari tatsächlich ernsthaft um den Sieg mitkämpfen, es wäre für die Scuderia und für Vettel der erste in dieser Saison. Die Stärken des  SF90 scheinen ideal für den Kurs in der Steiermark. "Was uns am meisten entgegenkommt, sind die vielen Geraden", sagte Vettel. Auch die Hitze könnte den Italienern in die Karten spielen. 

Meistgelesene Artikel

Dementsprechend verhalten ist man auch bei Mercedes. "Österreich ist auf dem Papier nicht so gut für uns. Es geht steil den Berg rauf und es wird heiß sein. Das sind die Stärken von Ferrari, sie haben Power und kommen gut mit der Kühlung klar", erklärte Motorsportchef Toto Wolff.

Das Qualifying wird auch in Spielberg wieder der Schlüssel sein. "Für ein gutes Rennen brauchen wir hier auf jeden Fall auch ein gutes Qualifying", erklärte Vettel. Dazu müsste er sich aber im Vergleich zu Frankreich deutlich steigern.

So können sie das Rennwochenende des Großen Preis von Österreichs LIVE verfolgen:

TV: RTL, Sky
Stream: TVnow, SkyGo, F1TV
Ticker: SPORT1.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image