vergrößernverkleinern
Fernando Alonso denkt an ein Comeback in der Formel 1
Fernando Alonso denkt an ein Comeback in der Formel 1 © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Fernando Alonso hat mit der Formel 1 noch nicht abgeschlossen und kann sich ein Comeback vorstellen. Allerdings müssten sich die Voraussetzungen ändern.

Fernando Alonso hat noch nicht mit der Formel 1 abgeschlossen.

"Ich denke, 2021 wird es mit dem neuen Reglement einen guten Mix geben. Es wird vermutlich eine andere Formel 1 sein als die, die wir aktuell sehen", sagte der Spanier bei Sky: "Die Gründe, warum ich die Formel 1 im vergangenen Jahr verlassen habe, gibt es noch immer. Ein Team dominiert, und die Rennen sind etwas zu vorhersehbar."

2021 könnten die Voraussetzungen aber andere sein, andere Teams könnten dank neuer Regeln um Siege und den Titel fahren.

Anzeige

"Das könnte eine gute Möglichkeit sein. Schauen wir mal. Ich habe einige andere Herausforderungen abseits der Formel 1, die ich beenden möchte. Sie sind noch nicht abgeschlossen - wie das Indy 500 und einige andere Dinge", meinte Alonso zwar. Auf die Frage nach einem Comeback in der Königsklasse antwortete er nur "vielleicht", Gespräche führe er deswegen "immer", verraten wolle er aber nichts.

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Comeback mit fast 40 Jahren?

Allerdings denke er nicht an eine Rückkehr, solange sich an den Voraussetzungen in der Formel 1 nichts ändere. "Jeder andere Sport ist unvorhersehbarer als die Formel 1. Wenn man sich die MotoGP anschaut oder Indy... Deswegen kommen die neuen Regeln, sie sollen das Feld etwas ausgleichen."

Ein Comeback kommt wohl nur in Frage, wenn Alonso eine realistische Chance sieht, seinen dritten WM-Titel zu gewinnen. Zu Beginn der Saison 2021 wäre er schließlich fast 40 Jahre alt. "Bei 22 Rennen gibt es keine Pause, das ist ziemlich anspruchsvoll. Ich werde langsam alt", meinte der 38-Jährige schmunzelnd.

Meistgelesene Artikel

Alonso fuhr zuletzt im Jahr 2018 in der Formel 1, seitdem tritt er für Toyota in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft an.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image