vergrößernverkleinern
Ferrari darf mindestens bis 2024 auf der Heimstrecke in Monza fahren
Ferrari darf mindestens bis 2024 auf der Heimstrecke in Monza fahren © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Wenn am Sonntag der Große Preis von Italien an den Start geht, hat die Formel 1 Gewissheit. Die Strecke in Monza steht bis mindestens 2024 im Rennkalender.

Die Zukunft des traditionsreichen Formel-1-Grand-Prix von Italien in Monza ist gesichert.

Bei einem Ferrari-Festakt auf dem Mailänder Domplatz wurde am Mittwochabend im Beisein von Formel-1-Geschäftsführer Chase Carey symbolisch der neue Vertrag unterzeichnet.

Der Große Preis von Italien, der seit der Gründung der Formel 1 im Jahr 1950 durchgehend im Programm steht, bleibt bis mindestens 2024 im Kalender.

Anzeige

Das Formel-1-Rennen in Italien fand mit einer Ausnahme (1980) stets im Autodromo Nazionale Monza nördlich von Mailand statt. Am Sonntag (15.10 Uhr/RTL und Sky) steigt der Große Preis von Italien bereits zum 70. Mal in der Königsklasse.

Meistgelesene Artikel

Um Deutschland macht die Formel 1 in der kommenden, auf 22 Rennen aufgestockten Saison derweil einen Bogen. Für das Rennen in Deutschland rücken Vietnam und die Niederlande ins Programm. Die laufende Saison umfasst 21 Rennen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image