Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim Großen Preis der USA in Austin ist das Rennen für Sebastian Vettel vorzeitig beendet. Nach einem Defekt muss der Ferrari-Pilot seinen Boliden abstellen.

Bitterer Tag für Sebastian Vettel in Austin.

In der neunten Runde war der Große Preis der USA für den Deutschen bereits beendet. An seinem Ferrari brach in der achten Kurve die hintere rechte Aufhängung, Vettel trudelte in die Auslaufzone.

Bereits zuvor hatte der Ferrari-Pilot große Probleme. Kurz nach dem Start meldete er an den Kommandostand starkes Untersteuern. "Ich weiß nicht woher, ich habe nichts berührt - aber ich habe Untersteuern wie verrückt", so der vierfache Weltmeister.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Bereits am Start verlor Vettel eine Position, in kürzester Zeit fiel er auf Rang sieben zurück.

Vettel hatte keinen Grip

"Es war ganz komisch, denn direkt nach dem Start hatte ich überhaupt keinen Grip und habe mich schwer getan, mich überhaupt zu behaupten. Ich musste dann relativ viele Autos durchlassen, habe aber meinen Rhythmus gefunden. Am Ausgang der Kurve neun über die Bodenwelle hat es dann einen Schlag getan. Es gab auf jeden Fall einen Defekt an der Aufhängung", sagte Vettel nach seinem Ausscheiden.

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Der Ausfall des Deutschen hatte auch direkte Auswirkungen auf Teamkollege Charles Leclerc. Der Franzose wurde von seiner Crew angewiesen, am Ausgang der entsprechenden Kurve die Randsteine zu vermeiden. Eine Vorsichtsmaßnahme nach dem Schaden bei Vettel.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image