vergrößernverkleinern
Der große Preis von Vietnam soll trotz Coronavirus-Epidemie gefahren werden.
Der große Preis von Vietnam soll trotz Coronavirus-Epidemie gefahren werden. © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Anzahl der Coronavirus-Todesfälle ist allein in China auf 1868 gestiegen. Der Shanghai-GP wurde schon deshalb abgesagt. In Vietnam soll aber trotz allem gefahren werden.

Im Gegensatz um Großen Preis von China findet das Formel-1-Debüt in Vietnam ungeachtet der Coronavirus-Epidemie wie geplant statt.

Ferrari-Star Sebastian Vettel (Heppenheim) und Co. werden am 5. April in Hanoi um WM-Punkte kämpfen, sagte Le Ngoc Chi, Chefpromoterin des dritten Saisonrennens, der Nachrichtenagentur AFP. Die Strecke in der vietnamesischen Hauptstadt liegt rund 150 Kilometer von der chinesischen Grenze entfernt.#

Meistgelesene Artikel

"Die Veranstaltung wird nicht abgesagt oder verschoben", sagte Chi, man beobachte die Situation aber "genau".

Anzeige

Zuletzt hatte der Motorsportweltverband FIA das für den 19. April in China geplante Rennen auf unbestimmte Zeit verschoben.

Auch in Vietnam Erkrankungsfälle

Die offizielle Gesamtzahl der an den Folgen des Coronavirus verstorbenen Menschen in Festlandchina stieg zuletzt auf 1868, nach Angaben der chinesischen Regierung sind fast 72.500 Menschen erkrankt.

Auch in Vietnam scheint die Lage nicht gänzlich bedenkenlos zu sein. In der Vorwoche wurde die Kommune Son Loi mit 10.000 Einwohnern nahe Hanoi für 20 Tage unter Quarantäne gestellt.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Insgesamt gab es im Land zuletzt 15 bestätigte Fälle der Lungenkrankheit COVID-19, die durch das Coronavirus ausgelöst wird, fünf davon in Son Loi.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image