vergrößernverkleinern
Ferrari fährt bei den bisherigen Testfahrten nur hinterher
Ferrari fährt bei den bisherigen Testfahrten nur hinterher © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mercedes hat bei den bisherigen Testfahrten gegenüber Ferrari deutlich die Nase vorn. Doch die Silberpfeile trauen der aktuellen Situation nicht.

Hat Ferrari bei den Formel-1-Tests in Barcelona noch nicht sein wahres Gesicht gezeigt? 

Der italienische Rennstall lag bei den Testfahrten knapp 2,5 Sekunden hinter der Bestzeit von Mercedes. Außerdem fuhren sie knapp 150 Runden weniger als das Weltmeister-Team. Ferrari hisste für den Saisonauftakt in Melbourne bereits die weiße Flagge.

Doch bei Mercedes hat man erhebliche Zweifel an den Leistungen von Ferrari. Die Silberpfeile haben auf ihrer Website einen Bericht veröffentlicht, der versucht, die bisherigen Leistungen einzuordnen.

Anzeige

Mercedes erwartet "engen Kampf um die Spitze"

Darin heißt es: "Warum hat Ferrari bei diesem Test seine Power-Unit konstant auf einem niedrigeren Level betrieben als bei seinen Partnerteams?" Man erwarte in Melbourne "einen engen Kampf um die Spitze", heißt es weiter.

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Ferrari bestätigte Mercedes' Theorie indirekt. "Wir haben unsere Herangehensweise an das Testprogramm verändert. Wir haben uns an den ersten drei Tagen komplett darauf konzentriert, die Mappings abzustimmen, verschiedene Aero-Konfigurationen zu probieren, verschiedene mechanische Konfigurationen - ohne dabei schon das Set-up zu optimieren und auf die Performance zu achten", sagte Teamchef Mattia Binotto.

Meistgelesene Artikel

Zwar stimme es, dass Ferrari noch nicht am Setup gearbeitet habe, "aber es ist schon ein bisschen komplexer als das. Unsere Konkurrenten sind sehr stark", ergänzte Binotto. Momentan sei es "schwer zu sagen, wo wir mit unserer Performance stehen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image