vergrößernverkleinern
Auch für Sebastian Vettel und Ferrari kann die neue Formel-1-Saison bald beginnen
Auch für Sebastian Vettel und Ferrari kann die neue Formel-1-Saison bald beginnen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Weltverband FIA veröffentlicht den offiziellen Rennkalender für Europa - und plant noch mehr auf dem Kontinent. Für den WM-Titel reichen bereits deutlich weniger Events.

Jetzt sind die Termine definitiv festgezurrt: Der Automobil-Weltverband FIA hat am späten Freitagabend zumindest den für Europa angedachten Formel-1-Kalender mit acht Rennen bestätigt.

Bei einem virtuellen Meeting wurde unter anderem für der Saisonauftakt am 5. Juli in Österreich in Spielberg endgültig grünes Licht gegeben. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Auch Rechteinhaber Liberty Media veröffentlichte den offiziellen Terminkalender ungeachtet dessen Unvollständigkeit.

Anzeige

"Wir haben diese in der Geschichte der Formel 1 erstmalige Herausforderung gerne angenommen und freuen uns auf die beiden Wochenenden", sagte Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz anlässlich der offiziellen Bestätigung. "Spielberg wird spannende Rennen sehen - und damit ein Zeichen der Machbarkeit in die ganze Welt schicken."

Formel 1: In Acht Rennen zum Weltmeister

Bemerkenswert: Laut FIA-Reglement sind acht Rennen ausreichend, um in der Saison 2020 einen Formel-1-Weltmeister zu ermitteln. Liberty erklärte indes, weitere Rennen außerhalb Europas seien geplant und sollen bald schon bestätigt werden sollen. In Arbeit seien demnach 15 bis 18 Grands Prix.

Formel-1-Chef Chase Carey betonte, angesichts der Gesamtsituation gehe man davon aus, "dass die Saison ohne Zuschauer vor Ort beginnen wird. Sobald es sicher ist, freuen wir uns darauf, auch die Fans wieder an der Strecke willkommen zu heißen."

Die Anzahl der Personen rund um die Strecke wird reduziert und alle Anwesenden werden regelmäßig auf das Coronavirus getestet. Im Falle eines positiven Ergebnisses soll die betroffene Person isoliert werden. 

Eigentlich hätte die Saison am 15. März im australischen Melbourne beginnen sollen, der Auftakt wurde aber wegen der COVID-19-Pandemie abgesagt. 

Die Rennen im Überblick:

5. Juli: Grand Prix von Österreich 1 (Spielberg)
12. Juli: Grand Prix von Österreich 2 (Spielberg)
19. Juli: Grand Prix von Ungarn (Budapest)
2. August: Grand Prix von Großbritannien 1 (Silverstone)
9. August: Grand Prix von Großbritannien 2 (Silverstone)
16. August: Grand Prix von Spanien (Barcelona)
30. August: Grand Prix von Belgien (Spa)
6. September: Grand Prix von Italien (Monza)

Meistgelesene Artikel

Auch Regeländerungen wegen Corona

Beschlossen wurden zudem Änderungen am Reglement für 2020, 2021 und 2022.

Anpassungen aufgrund der Corona-Pandemie für dieses Jahr sind unter anderem Anpassungen der Sperrzeiten der Teams wegen der Arbeitsbedingungen unter "Social Distancing".

Überdies haben Stewards die Möglichkeit, unter außergewöhnlichen Umständen aus der Ferne zu arbeiten. Weitere Änderungen sind die Einführung von Personalbegrenzungen an der Startaufstellung sowie Änderungen des Reifenzuteilungsreglements, um der FIA und Hersteller Pirelli mehr Flexibilität zu geben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image