vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel kann im Ferrari nicht mit Mercedes mithalten
Sebastian Vettel kann im Ferrari nicht mit Mercedes mithalten © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mercedes lässt im dritten Freien Training vor dem Großen Preis der Formel 1 in Spielberg die Muskeln spielen. Sebastian Vettel kann bei weitem nicht mithalten.

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel und Ferrari dürfen im Qualifying zum Großen Preis von Österreich kaum auf ein Top-Ergebnis hoffen. Der Heppenheimer kam im dritten freien Training auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg nicht über Rang sieben hinaus, der Rückstand des 33-Jährigen auf die Bestzeit von Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes betrug stolze 0,721 Sekunden.

Dem Briten, der seinen siebten WM-Titel anstrebt, konnten nur sein Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas (Finnland/+0,147) und Vorjahressieger Max Verstappen im Red Bull (Niederlande/+0,283) annähernd folgen. Mercedes untermauerte damit seine klare Favoritenstellung für das erste Saisonrennen am Sonntag (Formel 1: Großer Preis in Spielberg am Sonntag ab 15.10 Uhr im LIVETICKER). Das Qualifying steht am Samstagnachmittag (15.00 Uhr) auf dem Programm.

Vor Vettel platzierten sich auch noch der Mexikaner Sergio Perez, dessen Racing Point viele Züge des Mercedes von 2019 trägt (+0,475), sowie sein Teamkollege Charles Leclerc (Monaco/+0,573) und der Thailänder Alex Albon im zweiten Red Bull (+0,595). (Rennkalender 2020 der Formel 1)

Anzeige

Gute Nachrichten erhielt Mercedes bereits in der Nacht: Die Rennkommissare schmetterten einen Protest des Red-Bull-Teams gegen das neuartige DAS-Lenksystem ab, das Mercedes im Freitagstraining eingesetzt hatte. Dieses darf damit bis zum Saisonende widerspruchsfrei eingesetzt werden.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image