Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Sebastian Vettel zeigt sich im Freien Training am Samstag verbessert und distanziert seinen Teamkollegen. Lewis Hamilton lässt die Konkurrenz alt aussehen.

Lewis Hamilton nimmt in Sotschi Anlauf für seine Rekordfahrt.

Der Formel-1-Weltmeister im Mercedes drehte im dritten freien Training zum Großen Preis von Russland die schnellste Runde und unterstrich damit seine Ansprüche auf die Pole Position im Qualifying am Samstagnachmittag (14.00 Uhr).

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin, So. ab 21.45 Uhr im TV auf SPORT1 und LIVESTREAM

Anzeige

Im Rennen am Sonntag kann Hamilton mit dem 91. Sieg seiner Karriere den Rekord von Michael Schumacher einstellen. Auch seinen Teamkollegen Valtteri Bottas distanzierte der Engländer deutlich, der Finne hatte als Zweiter mehr als sieben Zehntelsekunden Rückstand.

Vettel im Ferrari verbessert

Deutlich konkurrenzfähiger als zuletzt zeigten sich in Sotschi Ferrari und vor allem Sebastian Vettel - das genügte allerdings dennoch nur für einen Platz im Mittelfeld. Der Heppenheimer wurde Siebter mit gut 1,3 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Ferrari, das in Russland einige neue Teilen am SF1000 bringt, hatte sich in den vergangenen Rennen stets im hinteren Feld wiedergefunden.

Vettels Teamkollege Charles Leclerc (Monaco) landete im Training nun auf dem zwölften Platz. Insgesamt lag das Mittelfeld nah beieinander, Ferrari darf auf einen engeren Kampf mit McLaren, Renault und Racing Point hoffen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image