vergrößernverkleinern
Das Team von Mercedes muss die nächsten Ausfälle verkraften
Das Team von Mercedes muss die nächsten Ausfälle verkraften © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mercedes muss vor dem Großen Preis der Eifel einen zweiten Corona-Fall vermelden. Mehrere Teammitglieder müssen in Quarantäne, andere sollen nachrücken.

Das Formel-1-Weltmeisterteam Mercedes hat nach Bekanntgabe eines Coronafalls in den eigenen Reihen am Freitag einen weiteren positiven und einen uneindeutigen Befund vermeldet.

Dies gab ein Teamsprecher am Rande des Großen Preises der Eifel (Sonntag, 14.10 Uhr) bekannt, nachdem sämtliche Teammitglieder am Nürburgring erneut getestet worden waren.

"In Übereinstimmung mit den Protokollen werden vier weitere Teammitglieder, die alle negativ getestet wurden, nicht mehr für die Teilnahme am Wochenende zur Verfügung stehen", hieß es weiter. 

Anzeige

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin. Sonntag ab 21.45 Uhr und wöchentlich im TV und STREAM auf SPORT1

Bei den Betroffenen handele es sich weder um die beiden Fahrer Lewis Hamilton und Valtteri Bottas noch um weitere der Öffentlichkeit bekannte Teamvertreter. 

Meistgelesene Artikel

Mercedes holt weitere Mitarbeiter dazu

"Sechs Ersatzmitglieder sind aus dem Vereinigten Königreich angereist und werden die Rollen im Team ausfüllen", erklärte Mercedes weiter. Man arbeite eng mit dem Weltverband FIA und der Formel 1 zusammen.

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff erklärte am Freitag bei der Pressekonferenz der Teamchefs: "Das ist sicherlich keine gute Situation, denn jeder der Betroffenen ist wichtig fürs Team. Aber ich denke, mit solchen Dingen werden wir eine ganze Weile leben müssen."

Die Formel 1 hat seit dem Saisonstart Anfang Juli in Österreich nach offiziellen Angaben (Stand: 9. Oktober, 18.00 Uhr) in der Motorsport-Blase knapp 56.000 Tests durchgeführt, die Zahl der positiv Getesteten lag bei 30. In der abgelaufenen Woche wurden 1635 Tests vorgenommen, drei mit positivem Befund.

Bis vergangenen Donnerstag war lediglich ein Teammitglied nach offiziellen Angaben positiv auf das Coronavirus getestet worden: Der mexikanische Racing-Point-Pilot Sergio Perez verpasste wegen der Infektion die beiden Rennen in Silverstone Anfang August, der Emmericher Nico Hülkenberg ersetzte ihn.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image