Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Felipe Massa fuhr mit Michael Schumacher bei der Ferrari. Sowas wie die aktuelle Saison hat er bei der Scuderia nie erlebt. Die Trennung von Sebastian Vettel begrüßt er.

Deutliche Worte eines Ex-Ferrari-Stars!

Sebastian Vettels Reise bei der Scuderia Ferrari ist am Ende der Saison beendet. Der viermalige Weltmeister sollte den Italienern den langersehnten ersten Fahrertitel seit Kimi Räikkönen (2007) bringen.

Daraus wurde bekanntlich nichts - vielmehr scheint die Liaison mit einer Saison, die man getrotst unter Pleiten, Pech und Pannen abhaken kann, unter ferner liefen zu enden. (SERVICE: Formel-1-Fahrerwertung)

Anzeige

AvD Pannenhilfe und Schutz seit 1899. Jetzt AvD Mitglied werden und 30€ Amazon-Gutschein sichern! Hier zum Angebot! | ANZEIGE 

Geht es nach dem ehemaligen Ferrari-Piloten Felipe Massa, war die Trennung daher höchste Zeit. Der Brasilianer, der selbst von 2006 bis 2013 für die Roten auf die Piste ging, kam in der spanischen As zu einem vernichtenden Urteil über Vettel: "Seine Zeit ist abgelaufen."

Auch interessant

Aufgrund der fahrerischen Performance des Heppenheimer sah der 39-Jährige, der 2006 an der Seite von Michael Schumacher Gesamtdritter wurde, die Trennung sogar als unumgänglich. "Er zeigt nicht die Leistung, die man von einem viermaligen Champion erwartet", machte er aus seiner Meinung über Vettel keinen Hehl und fügte hinzu: "Deshalb denke ich, dass Ferraari etwas ändern musste."

Nach Vettel-Kritik: Massa nimmt auch Ferrari in die Pflicht

Allerdings ging Massa nicht soweit, die alleinige Schuld an der verkorkste Saison nur dem Deutschen zuzuschieben. Zwar hatte auch er schwierige Jahre bei Ferrari, wie er sich erinnerte, "aber keines war wie diese Saison."

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Daher nahm der elfmalige GP-Sieger in der Formel 1 auch den Rennstall selbst in die Pflicht, um aus dieser Misere wieder herauszukommen. "Das Auto ist das Wichtigste. Wenn du keinen konkurrenzfähigen Renner hast, dann kannst du auch nicht gewinnen. Auch die Fahrer können da nichts ausrichten", forderte er eine bessere Leistung auch im technischen Bereich.

Die nächste Chance dazu haben die Roten beim Großen Preis von Bahrain. (Das komplette Rennwochenende im SPORT1-Liveticker). Vettels Podiumsplatz in Istanbul macht Hoffnung. Weitere Punkte könnte Ferrari in der Teamwertung mehr als gut gebrauchen. (SERVICE: Formel-1-Teamwertung)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image