Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mercedes leistet sich beim Sakhir-GP einen irren Fauxpas. Dieser kostet dem überragenden Hamilton-Ersatz Russell den Sieg. Ein Racing-Point-Pilot siegt sensationell.

So etwas war man bisher nur von Ferrari gewohnt! 

Beim sensationellen Sieg von Racing-Pont-Pilot Sergio Pérez blamierte sich Mercedes beim Großen Preis von Sakhir bis auf die Knochen und warf einen sicheren Doppelsieg weg. (SERVICE: Fahrerwertung)

Dem sensationell fahrenden Hamilton-Ersatz George Russell wurde auf Siegkurs liegend ein gemischter Reifensatz aufgezogen. So wurden ihm sowohl seine Reifen als auch welche, die für Teamkollege Valtteri Bottas vorgesehen waren, aufgezogen.

Anzeige

Russell musste daraufhin erneut an die Box kommen. Anschließend überholte er wie bereits nach dem Start mit einem sensationellen Überholmanöver Bottas, der von dem für den an Corona erkrankten Lewis Hamilton einspringenden Russell teilweise vorgeführt wurde.

Mercedes verpatzt Bottas-Boxenstopp

Während Bottas feststeckte und kurz darauf sogar zurückfiel, kämpfte sich Russell durch das Feld und war sogar auf Schlagdistanz zum führenden Pérez, als ihn ein Reifenschaden erneut ausbremste. (SERVICE: Konstrukteurswertung)

Auch interessant

Bei Bottas hatte Mercedes zuvor auch noch den Boxenstopp völlig verpatzt. Am Ende reicht es nur für Rang acht für Bottas, Russell wurde nach weiteren starken Überholmanövern in den letzten Runden immerhin noch Neunter.

Von einer Disqualifikation blieb das Team zumindest verschont, die ausgesprochene Geldstrafe in Höhe von 20000 Euro wird Mercedes sicher klaglos hinnehmen. Aber auch ohne Disqualifikation stand am Ende das mit Abstand schwächste Ergebnis der Silberpfeile in diesem Jahr.

Perez siegt sensationell vor Ocon

Für Pérez war es der erste Formel-1-Sieg im 190. Rennen seiner Karriere. Nicht minder überraschend raste Renault-Pilot Estaban Ocon auf Rang zwei über die Ziellinie. Pérez-Teamkollege Lance Stroll krönte als Dritter das unglaubliche Ergebnis für Racing Point.

"Ich bin sprachlos. Ich hoffe, dass ich nicht träume. Ich habe so oft auf diesen Moment gehofft", sagte Perez, der für 2021 noch kein Cockpit hat: "Die Mercedes hatten ein paar Probleme, aber wir hatten genug Pace, um die anderen hinter uns zu halten."

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Nur für Sebastian Vettel verlief das Rennen gewöhnlich. In seinem vorletzten Rennen für Ferrari schloss er als Zwölfter außerhalb der Punkte ab. Zudem verpatzte die Scuderia bei ihm einem Boxenstopp. Vettel ersetzt im kommenden Jahr Perez, Racing Point heißt dann Aston Martin.

Leclerc sorgt für Verstappen-Aus

Vettels Teamkollege Charles Leclerc, der den starken vierten Startplatz erobert hatte, verbremste sich folgenschwer, der Monegasse und auch Max Verstappen landeten im Kiesbett und mussten das Rennen beenden.

Der Monegasse wird nach der Rambo-Attacke beim Saisonfinale in Abu Dhabi um drei Startpositionen nach hinten versetzt, zudem wurden ihm zwei Strafpunkte auf seine Fahrerlizenz aufgebrummt.

An der Spitze war Russell schon vor der ersten Kurve an Bottas vorbeigezogen, und in diesem Moment drohte die böse Ahnung des Finnen wahr zu werden: "Wenn George mich hier schlägt, sieht das nicht gut aus", hatte er gesagt.

Und es sah in der Tat nicht gut aus, aber das hatte dann ganz andere Gründe. Beide Mercedes-Fahrer verloren durch die Fehlplanung viel Zeit an der Box, und durch die Kürze der Strecke konnten zu viele Konkurrenten vorbeiziehen.

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image