vergrößernverkleinern
Im März präsentiert Aston Martin Vettels neuen Boliden
Im März präsentiert Aston Martin Vettels neuen Boliden © AFP/GETTYIMAGES /SID/MARK THOMPSON
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Klarheit bei Aston Martin. Der Rennstall von Sebastian Vettel gibt bekannt, wann der Bolide für die im März beginnende Formel-1-Saison vorgestellt wird.

Sebastian Vettels neuer Dienstwagen wird am 3. März der Welt präsentiert.

Aston Martin stellt den Boliden für die anstehende Formel-1-Saison 25 Tage vor dem ersten Rennen in Bahrain (28. März) vor, das teilten die Engländer am Dienstag mit. 

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

Damit ist Vettels neues Team, das bis ins vergangene Jahr noch Racing Point hieß, einen Tag nach dem Weltmeister-Rennstall Mercedes dran. Am Montag hatte McLaren als erstes sein Auto präsentiert. Ferrari hat eine Präsentation für den 26. Februar angekündigt, Haas, das Team von Debütant Mick Schumacher, gab bislang keinen Termin bekannt.

Der Aston Martin wird im Rahmen eines virtuellen Live-Events gezeigt, auch Neuzugang Vettel, sein Teamkollege Lance Stroll und Teamchef Otmar Szafnauer werden beim Launch eine Rolle spielen.

Meistgelesene Artikel

Vettel hofft auf Aufschwung

Vettel wechselt nach einem völlig enttäuschenden sechsten Jahr bei Ferrari zu Aston Martin und hofft auf den Aufschwung mit dem Team, das 2020 als Vierter der WM-Wertung deutlich vor der Scuderia (6.) landete.

Aston Martin ist durch den Einstieg bei Racing Point erstmals seit 1960 als offizielles Werksteam in der Formel 1 vertreten. (Alle Rennen der Formel 1 im LIVETICKER)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Allerdings liefert die britische Nobelmarke zunächst vor allem den Namen, Geld und eine stärkere Infrastruktur. Der Teamsitz in Silverstone bleibt der gleiche, auch der Antrieb kommt weiterhin von Mercedes.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image