Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mick Schumacher will aus dem einzigen großen Fehler bei seinem Formel-1-Debüt in Bahrain seine Lehren ziehen.

Mick Schumacher will aus dem einzigen großen Fehler bei seinem Formel-1-Debüt in Bahrain seine Lehren ziehen. "Natürlich habe ich mich über den Dreher direkt am Anfang etwas geärgert, es hatte mit dem Abtriebverlust von rund 80 Prozent und den kalten Reifen zu tun", sagte Schumacher vor dem Großen Preis der Emilia-Romagna am Sonntag in Imola): "Ich habe daraus gelernt, mir wird es hoffentlich nicht noch einmal passieren."

Der Start im Haas aus einer der hintersten Positionen sei die größte Lektion für ihn gewesen. Das Auto sei aufgrund des deutlich niedrigeren Downforce-Levels "komplett anders" als im Training oder Qualifying. Er wolle deshalb "sanfter fahren, sanfter ans Gas gehen, bis die Reifen wirklich auf Temperaturen sind", sagte Schumacher.   

Im Autodromo Enzo e Dino Ferrari will der 22-Jährige "weiterhin lernen und versuchen, mich in allen Punkten zu verbessern". Aufgrund des unterlegenen Autos muss sich Schumacher auf ein weiteres Rennen am Ende des Feldes einstellen. Ausschließen will er eine Überraschung aber nicht: "Wenn es ein Crazy Race gibt, etwa ein nasses Rennen, können wir vielleicht doch Punkte mitnehmen."

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image