Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Portimao und München - Nach dem Ausscheiden von Kimi Räikkönen verpatzt Mercedes-Pilot Lewis Hamilton den Re-Start. Nach dem Rennen erklärt er den Grund für seine langsame Reaktion.

Eigentlich war für Lewis Hamilton beim Großen Preis von Portugal alles gut. Der Mercedes-Pilot feierte seinen 97. Grand-Prix-Sieg, zudem distanzierte er seinen ärgsten Konkurrenten Max Verstappen in der WM-Wertung. (Die Fahrerwertung der Formel 1)

Dennoch war der siebenmalige Weltmeister mit seiner Performance nicht vollends zufrieden. Grund dafür war ein verpatzter Re-Start des Briten. 

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Anzeige

Gleich zu Rennbeginn schied Kimi Räikkönen nach einem Zusammenstoß mit seinem Alfa-Romeo-Teamkollegen Antonio Giovinazzi aus. Weil Trümmer über der Strecke verteilt lagen, wurde das Fahrerfeld mehrere Runden lang vom Safety Car angeführt.

Als dieses seinen Dienst beendete und wieder in die Boxengasse fuhr, wurde der zu diesem Zeitpunkt an Position zwei liegende Hamilton überrumpelt. Der Führende Valtteri Bottas hatte aufgrund des Gegenwindes auf der Zielgeraden bis fast zum letzten möglichen Moment gewartet, ehe er das Tempo anzog. Und doch verpasste Hamilton genau diesen Zeitpunkt.

Meistgelesene Artikel

"Ich war natürlich auf Valtteri fokussiert und habe nur für den Bruchteil einer Sekunde in meinen Rückspiegel geschaut, um zu sehen, wo Max war. Und genau in diesem Augenblick ist Valtteri losgefahren", erklärte der Brite nach dem Rennen: "Darum habe ich Boden gegenüber Valtteri verloren. Das war nicht toll." (Rennkalender der Formel 1 2021)

Hamilton verpatzt Re-Start

Doch nicht nur sein Teamkollege zog davon, auch der auf Position drei fahrende Max Verstappen konnte überholen. "Ich war in Valtteris Windschatten, und Max war kurz davor auszuscheren", so Hamilton, der sich deshalb selbst für ein Blockademanöver entschied - und Verstappen damit ungewollt den Windschatten seines Teamkollegen gab.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

In der ersten Kurve konnte der Niederländer vorbeiziehen, sehr zum Ärger von Hamilton. "Ich dachte mir: 'Ich Idiot!'"

Allzu lange hielt die Frustration jedoch nicht an. Der Weltmeister eroberte die Führung zurück und sicherte sich den Sieg.

Nach dem Rennen versprach er zudem eine spannende Formel-1-Saison. "Wir werden uns gegenseitig bis zum letzten Rennen antreiben. Wir werden am Ende genug voneinander haben - oder genug vom Racing, weil es so viele Rennen gibt."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image