Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ismaning - Kai Ebel hat in seiner Karriere als Formel-1-Reporter viele Promis interviewt. Bei einem unterläuft der Reporter-Legende allerdings eine kuriose Verwechslung.

Kai Ebel ist eine Reporter-Legende. In seinen zahlreichen Formel-1-Rennen vor Ort hat der 56-Jährige so einiges erlebt.

"Bei 500 Rennen ist unheimlich viel passiert", erzählte Ebel, der seit 1992 für RTL bei Formel-1-Rennen Interviews führt, im AvD Motor & Sport Magazin auf SPORT1.

Auch den einen oder anderen kuriosen Interviewpartner hatte Ebel schon vor dem Mikro. Und nicht bei jedem wusste Ebel sofort, wen er da eigentlich vor sich hatte. (Rennkalender der Formel 1 2021)

Anzeige

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1 

Ebel interviewt falschen Siffredi

Eine kuriose Anekdote erlebte Ebel in Ungarn. "Ich habe damals in Ungarn Rocco Siffredi, einen Star aus der Pornobranche, interviewen wollen", erzählte er.

Meistgelesene Artikel

Er habe auch gedacht, dass er Siffredi wirklich interviewt hätte. "Er hat sich perfekt ausgedrückt und erklärt, was an Schumachers Auto neu war. Er ist ein Star in Budapest", sagte Ebel.

Doch einen Tag später musste Ebel feststellen, dass doch nicht alles nach Plan gelaufen war: "Am nächsten Tag habe ich eine Nachricht bekommen, dass der Mann, den ich interviewt habe, ein Stabhochspringer aus dem ehemaligen Jugoslawien war. Ich habe ihn aber nicht erkannt."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image