vergrößernverkleinern
MotoGp of Argentina - Qualifying
Marc Marquez zeigte in den USA wieder eine starke Leistung © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Marc Marquez bleibt der König der USA. Der Superstar der MotoGP triumphierte zum sechsten Mal in Folge bei Großen Preis von Austin - und fährt in seiner eigenen Liga.

Weltmeister Marc Marquez hat auch beim zehnten MotoGP-Start in den USA triumphiert und seine sensationelle Erfolgsserie ausgebaut.

Der Honda-Pilot aus Spanien gewann den Großen Preis von Amerika in Austin/Texas klar vor seinem Landsmann Maverick Vinales (Yamaha) und dem Italiener Andrea Iannone (Suzuki), Marquez fuhr in einer eigenen Liga. Für den 25-Jährigen war es der sechste aufeinanderfolgende Triumph auf dem Circuit of the Americas, die vier übrigen USA-Erfolge holte Marquez in Indianapolis (3) und Laguna Seca (1).

Der sechsmalige WM-Champion hatte auch zum sechsten Mal nacheinander im Qualifying von Austin die Bestzeit gefahren, war aber wegen einer unerlaubten Aktion gegen Vinales auf Startplatz vier zurückversetzt worden.

Marquez, der vor zwei Wochen in Argentinien nach einer Attacke gegen den italienischen Superstar Valentino Rossi (Yamaha) eine 30-Sekunden-Strafe erhalten hatte und ohne WM-Punkte geblieben war, setzte sich beim dritten Saisonlauf schnell an die Spitze. Der erste Sieg des Katalanen seit Ende Oktober (Phillip Island/Australien) geriet nie in Gefahr.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image