Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - NASCAR-Fahrer Ryan Newman überlebt beim legendären Daytona 500 einen schlimmen Unfall und wird ins Krankenhaus gebracht. Sein Zustand bessert sich.

Schock-Szenen beim legendären Daytona 500: Der Saisonstart der NASCAR Cup Series 2020 ist von einem üblen Crash überschattet worden.

Ford-Fahrer Ryan Newman geriet zunächst in Schleudern, krachte in die Streckenbegrenzung und überschlug sich dann mehrfach.

Wie durch ein Wunder kam der 42-Jährige bei dem Horror-Unfall mit dem Leben davon. Er wurde mit nicht-lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus unweit der Rennstrecke in Daytona gebracht, teilten die NASCAR-Organisatoren nach zwei Stunden bangen Wartens mit. (NASCAR LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM)

Anzeige

Newman nach NASCAR-Crash in "ernstem Zustand"

Um 22 Uhr Ortszeit verlas NASCAR-Rennchef Steve O'Donnell ein Statement von Newmans Arbeitgeber Roush Fenway Racing.

"Ryan Newman wird im Halifax Medical Center behandelt. Er ist in ernstem Zustand, aber die Ärzte haben angegeben, dass seine Verletzungen nicht lebensbedrohlich sind", hieß es dort.

Am Dienstagabend deutscher Zeit gab das Team ein weiteres Statement ab. Laut Roush Fenway bleibe Newman im Krankenhaus in Daytona Beach in der Obhut der Ärzte, allerdings "ist er wach und spricht mit seiner Familie und den Ärzten".

Newman musste auf der Strecke zunächst umständlich aus seinem völlig demolierten Auto befreit werden. Dabei wurde die Unfallstelle mit schwarzen Sichtblenden abgeschottet, der übertragende TV-Sender zeigte die Bilder der Bergung bewusst nicht. Erst nach zwei Stunden gab es dann die erlösende Erklärung.

Dreher, Überschlag und fast Feuer

Der schlimme Unfall hatte sich in der letzten Runde des Daytona 500 ereignet, als Newman ausgangs der letzten Kurve sogar in Führung lag. Ryan Blaney war von hinten auf den Spitzenreiter aufgefahren und hatte ihn durch den Kontakt an der Stoßstange seitwärts gedreht.

Der Ford des 42-Jährigen schleuderte daraufhin nach Außen und krachte in die Streckenbegrenzung, wodurch das Auto bereits ausgehebelt wurde und begann, sich zu überschlagen.

Genau in diesem Moment raste von hinten Corey LaJoie, der nicht mehr ausweichen konnte, bei voller Geschwindigkeit in die Seite von Newmans Auto - das dadurch mehrere Meter in die Luft geschleudert wurde und sich mehrfach überschlug.

Hinter LaJoies Boliden krachte der völlig zerstörte Ford Mustang dann wieder auf die Strecke und schlitterte Funken sprühend über den Asphalt. Das auslaufende Benzin fing dabei fast noch Feuer. Newman überquerte auf dem Dach rutschend sogar noch die Ziellinie und wurde als Neunter gewertet.

Die Sicherheitskräfte mussten das Auto des "Rocketman" zunächst noch auf die Reifen drehen, bevor mit der Bergung begonnen werden konnte.

Vorjahres-Champion Hamlin siegt im Fotofinish 

Sieger des Rennens wurde wie im Vorjahr Denny Hamlin, der sich in einem Fotofinish durchsetzte. Der nunmehr dreimalige Sieger ist der erste Fahrer seit Sterling Martin 1995, der das Traditionsrennen zweimal in Folge gewinnen konnte.

Hamlins Teamchef Joe Gibbs entschuldigte sich später für die Jubelfeier nach dem Sieg: "Ich war auf unseren Wagen fokussiert, alle um uns herum haben gefeiert. Ich möchte mich dafür entschuldigen, aber wir haben es in diesem Moment wirklich nicht gewusst, was gerade passiert ist."

Meistgelesene Artikel

Daytona 500 wegen Regen und Trump verschoben

Das Rennen war am Sonntag aufgrund zweier Regenverzögerungen verschoben worden und konnte erst zum zweiten Mal in 62 Jahren nicht sonntags beendet werden. 

Ein Besuch von US-Präsident Donald Trump hatte den Rennstart am Sonntag zusätzlich verzögert, danach folgten zwei Unterbrechungen und insgesamt drei Stunden Warten, bis der Start auf Montag verlegt wurde.

NASCAR, internationaler Fußball, US-Sport und vieles mehr! Jetzt hier SPORT1+ abonnieren | ANZEIGE

SPORT1+ ist Heimat der NASCAR Cup Series

Im Rahmen der neu geschlossenen Kooperation mit IMG überträgt SPORT1+ bis einschließlich der Saison 2022 die NASCAR Cup Series.

Alle der insgesamt 36 Rennen in dieser Saison werden live oder relive auf dem Pay-TV-Sender zu sehen sein.

Im Saisonverlauf sind auch ausgewählte Liveübertragungen im Free-TV geplant. Zudem werden Highlight-Clips der Rennen auf den digitalen SPORT1 Plattformen angeboten.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image