Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im fünften Rennen des Jahres siegt Larry ten Voorde zum vierten Mal. Ein Unfall in der ersten Runde sorgt für eine Rennunterbrechung.

Diesen Sieg hat sich Larry ten Voorde (Huber Racing) wahrlich verdient. 

Zwischenzeitlich musste der Niederländer hart kämpfen, um die Führung zu behalten. Mit viel Einsatz versuchte sein Verfolger Julien Andlauer (Lechner Racing) zwischenzeitlich, den Dauersieger abzulösen. Doch auch leichte Berührungen brachten ten Voorde nicht aus dem Konzept. 

Für den Niederländer war es der vierte Saisonerfolg im fünften Rennen. Beim Saisonauftakt in Hockenheim hat er beide Rennen gewonnen, vor drei Wochen in Most musste er einmal Michael Ammermüller den Vortritt lassen. (Rennkalender des Porsche Carrera Cup Deutschland im SPORT1-Datencenter)

Anzeige

Jetzt aktuelle Fanartikel aus dem Motorsport bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Hinter dem Sieger liefen Dylan Pereira und Luca Rettenbacher ins Ziel ein. Rettenbacher überholte in der vorletzten Kurve Henric Skoog, der bis dahin auf dem letzten Podestrang gelegen hat. 

Meistgelesene Artikel

Das Rennen war zwischenzeitlich für einige Minuten unterbrochen. In der ersten Runde kam Jean-Baptiste Simmenauer (Lechner Racing) von der Piste ab. Als er sich aus dem Kiesbett wieder zurück auf die Strecke drehte, konnten einige Piloten nicht rechtzeitig reagieren und kollidierten mit dem jungen Franzosen.

Mit dem Sieg baute Larry ten Voorde den Sieg in der Gesamtwertung aus.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image