Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim ersten Rennen des Porsche Carrera Cups auf dem Red Bull Ring in Spielberg profitiert Sieger Dylan Pereira von einem enormen Fehlstart des Pole-Setters.

Großes Glück für Dylan Pereira beim ersten Rennen des Porsche Carrera Cups auf dem Red Bull Ring in Spielberg.

Der Pilot aus Luxemburg profitierte am Start von einem massiven Fehlstart des Pole-Setters Leon Köhler, konnte zugleich aber auch einen Zusammenstoß vermeiden.

Alles Wichtige zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende mit Haas-Teamchef Günther Steiner im AvD Motorsport Magazin. Sonntag ab 21.15 Uhr und wöchentlich im TV und STREAM auf SPORT1

Anzeige

Am Start, als die Ampeln auf Grün schalteten, blieb der auf Platz eins liegende Köhler zunächst stehen, weil sein Motor abgestorben war. Dem direkt hinter ihm stehenden Pereira gelang es jedoch ohne Unfall vorbeizufahren und den enormen Fehlstart für sich zu nutzen. Auch für die dahinter fahrenden Autos wurde der Wagen von Köhler zur Bedrohung, weil die Piloten den stehenden Boliden erst spät sehen konnten.

Meistgelesene Artikel

Es gelang aber allen Fahrer, ohne Zusammenstoß vorbeizufahren. Köhler fiel im Anschluss auf den letzten Platz zurück und musste sich Schritt für Schritt wieder nach vorne arbeiten. Am Ende landete er mit einem Rückstand von 9,6 Sekunden auf Rang fünf.

Hinter Pereira wurde der Niederländer Larry ten Voorde Zweiter, auf Rang drei landete der Deutsche Laurin Heinrich.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image