vergrößernverkleinern
Matthias Dolderer konnte in Chiba nicht um den Sieg mitfliegen
Matthias Dolderer konnte in Chiba nicht um den Sieg mitfliegen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Der Weltmeister von 2016 scheitert in Chiba in der Round of 8 gegen WM-Spitzenreiter Michael Goulian. Nach dem Rennen beklagt der Deutsche die Umstände.

Ex-Weltmeister Matthias Dolderer hat bei der Red-Bull-Air-Race-Weltmeisterschaft den zweiten Podiumsplatz der Saison verpasst. Der Pilot aus Tannheim schied beim dritten Saisonrennen im japanischen Chiba in der Runde der letzten Acht gegen WM-Spitzenreiter Michael Goulian und verpasste damit das Final 4.

"Der Flug an sich war ganz gut. Aber ich bin noch nicht ganz fit, hatte die ganze Woche über mit einer Erkältung zu kämpfen", sagte Dolderer, "das ist natürlich sehr enttäuschend, weil die Weltmeisterschaft dadurch in weite Ferne gerückt ist. Aber der Speed ist da und das Grundpaket passt. Wir können jetzt nur hoffen, dass es beim nächsten Rennen in Budapest wieder besser wird."

Hall feiert Sieg

Den Sieg in Chiba sicherte sich der Australier Matt Hall, der bereits in Cannes erfolgreich war, und übernahm damit auch die Gesamt-Führung. Dolderer, Zweiter von Cannes, belegt Platz fünf. Das nächste Rennen findet am 23./24. Juni in Budapest statt.

"Wir werden nichts am Flieger oder Flugstil verändern. Ich will vor allem wieder gesund werden und fit sein für das Rennen – das ist das primäre Ziel", sagte Dolderer, WM-Champion von 2016.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image